Avatar

Keine Supernova oder ähnliches (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 18.12.2016, 21:21 (vor 1605 Tagen) @ Quintus (3740 Aufrufe)

Hallo!

Eine Nova ist das Abstoßen der äußeren Hülle eines Sterns am Ende dessen Lebenszyklus. Aufgrund der gigantischen Entfernungen im All ist ein solches Ereignis, wenn sein Licht uns erreicht, notgedrungen lediglich als helles Pünktchen am Firmament, bzw. starke Helligkeitszunahme eines bereits sichtbaren Sterns erkennbar.

Niemals kann ein solches Ereignis als Kreuz am Himmel sichtbar sein. Das ist absolut ausgeschlossen.
Vorausgesetzt, eine Nova findet nahe genug am Sonnensystem statt, wäre es möglich, daß der Nebel, den der sterbende Stern hinterläßt, im Laufe der Zeit (über Jahrtausende!) eine erkennbare Form annimmt, die über ein winziges Pünktchen hinausreicht wie z. B. beim Ringnebel geschehen. Wegen der Langsamkeit dieses Vorgangs kommt er aber für die Chronik nicht in Frage. Vor allem aber wäre das Kreuz als feste Einrichtung noch heute am Firmament sichtbar, bzw. seit Menschengedenken gewesen.

Die Schlußfolgerung: Es handelt sich höchstwahrscheinlich um ein bloßes christliches Phantasieprodukt, das im Frühmittelalter Einzug in die Chronik fand.

Dergleichen Gerüchte über "Sichtungen" sind als Omen nahen Unheils wohl keine Seltenheit bei einer von steter Naherwartung geplagten Menschheit. Beispiele aus der Spätantike liefert Julius Obsequens in seinem Liber Prodigiorum, das zahlreiche Sichtungen merkwürdiger Dinge am Himmel enthält, derer gewiß keines tatsächlich stattfand.
Statt der antiken Motive haben wir in der angelsächsischen Chronik den christlichen Nachfolger. Das Motiv hat sich wohl durch die Jahrhunderte durchgerettet und taucht sogar bei Irlmaier wieder auf.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: