Naherwartung - Glaubwürdigkeits-Nagelprobe (Freie Themen)

Baldur @, Sonntag, 18.12.2016, 17:37 (vor 1606 Tagen) @ Harald Kiri (3783 Aufrufe)
bearbeitet von Baldur, Sonntag, 18.12.2016, 17:48

Hallo, Harald Kiri,

vielen Dank für diesen treffenden Beitrag.

Schauen wir in anderer Sache mal auf www.hartgeld.com.
Walter Eichelburg erwartet den Zusammenbruch seit Jahren mehrmals pro Woche.
Ich nehme ihm ab, dass er es ehrlich so meint, etwas Gutes damit bezweckt, und selbst davon überzeugt ist.

Nur kommt es halt nie so, wie erwartet.

Seit Jahren. Nicht.

Ein ganz übles Beispiel ist Günter Hannich mit seinem angeblichen Euro-Katastrophen-Zusammenbruch.

Gäääääääääähn.

Ja, ich bin den beiden auch auf den Leim gegangen, und erwartete die Währungsreform. Die nie kam.

NICHTS brach zusammen. Seit 2013 jedenfalls, als Hannich nachweislich mit dem Marktgeschrei anfing, vielleicht auch schon vorher.

Ach, ja, Garabandal, auch so ne Nummer, die immer bevorsteht, aber nie kommt. Gar nicht mehr kommen kanm, weil Joey tot ist, aber das interessiert doch die (pardon) "Hardcore"-Gläubigen nicht.

Gäääääähn - nein, langsam werde ich sauer.

Jetzt kommt mein Vater ins Spiel. Ich weiss nicht, wer ihn wohl anfangs der 70er Jahre auf die sogenannten "Vertraulichen Mitteilungen" aufmerksam machte, den sogenannten Informationsbrief eines Verlages, geführt von einem CDU-Mitglied, der in seinem kostenpflichten Wochen?Brief auf Seite 1 - 3 regelmässig-wöchentlich die Welt untergehen sah, und auf Seite 4 des Briefes nichtsdestotrotz Immobilien in Büsingen und Schiffsbeteiligungen anpries.

Äh - was nützt eine Schiffsbeteiligung im nahen 3.WeltAtomkrieg?

Irgendwo im Nachlass dürfte ich noch ein paar Ordner mit unabstreitbaren Beweisen davon haben, die belegen, dass wir schon längst alle tot sind. Untergegangen. Verloren. Kaputt. Alles verheerend. Nur nicht in Büsingen. Und das seit 1970, oder so. Bloss muss uns das entgangen sein, irgendwie.

Wenn das Ding in der Post war, war das das erste, was Vater begierig las...und die Stimmung war sonstwo. Darnieder. Depressiv. Scheisse. Ja, ich habs auch gelesen :-(. Und, noch schlimmer, schon damals geglaubt :-( :-(.

Ein paar Minuten später hatte er sich wieder erholt, und es ging weiter, bis zur nächsten Woche.
Was ich mich heute frage - wieso hat er den Schwachsinn nicht gekündigt?
Das Ding hatte doch NIE Recht?

Noch idiotischer wird es beim "Schwarzen Brief" eines Klerikers. Der mittlerweile wohl verstorben ist. Ohne, dass jemals irgendetwas von seinen feuchten Träumen passiert wäre. Den hatte niemand bei uns abonniert. Gottseidank. Man findet seine Wirkung aber im Netz.

Anstatt irgendwann mal aufzuwachen, und zu merken, dass man ein totes Pferd reitet, entwickelt es sich bei einigen in Richtung Sektierertum.

Es ist nicht ehrenrührig, einen Irrtum einzugestehen.
Aber es ist dumm, einmal eingenommene Positionen nicht zu hinterfragen und an deren verbliebener Glaubwürdigkeit zu messen.

Nur trifft das bei "Gläubigen" auf taube Ohren, das ging mir ja genauso.

Die Moral von der Geschicht?

Ich glaub gar nix mehr, was veröffentlicht wird, wenn ich den Autor nicht kenne, oder für glaubwürdig halte.
Im privaten Bereich hatte ich vor einigen Tagen erneut einen absoluten Volltreffer, der zeitlich genau, wie vorhergesagt, eintraf.

Es geht also. Auch mit Zeitkomponente. Wenn es von einem Könner stammt, und nicht von einem Dödel. Und nicht von angeblichen Säulenheiligen und anderen Möchtegernen.

Was ich sehr bedauere, ist, dass aufrichtige, ehrenwerte Leute von Blendern verarscht werden, die diese Täuschung nicht mehr erkennen können.
Es ging mir ja selbst nicht anders.

Also werden wr sehen, was kommt, und wer Recht behält, und was die Tonne zum Bersten bringt.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: