Re@Baldur: An der "Eurasischen Landbrücke" wird schon teilweise gebaut (Freie Themen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 15.12.2016, 22:00 (vor 1608 Tagen) @ Baldur (3905 Aufrufe)

Hallo Baldur!

"Jeden Tag passieren neue Dinge, die den Faden, an dem das Gebilde "Schauungen" hängt, in Bälde ganz abstürzen lassen.
Siehe die Breitspurbahnlinie, oder den Tod Joeys aus Garabandal."

Diese angebliche Aussage von der "Breitspurbahn bis zur tschechisch-deutschen
Grenze" stammte von Erna Stieglitz und ist völliger Schmarrn, die Linie
müßte ja mitten durch den Böhmerwald gebaut werden und macht auch
wirtschaftlich kaum Sinn.

Dagegen sieht es mit den Plänen, Ostasien mit Westeuropa zu verbinden,
anders aus, nur anders: :-D

[image]

"Die Breitspurstrecke Košice–Wien (englisch Košice-Vienna broad gauge line; slowakisch Široká koľaj do Viedne) ist ein internationales Projekt zur Verlängerung der Breitspurbahn von der Stadt Košice in der Ostslowakei bis nach Wien und Bratislava[1][2]. Über die Transsibirische Eisenbahn soll damit eine 8000 km lange Bahnverbindung ohne Spurwechsel zwischen Ostasien und Wien hergestellt werden[3][4]. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Länder Russland, Ukraine, Slowakei und Österreich.

Das Projekt ist Teil der Initiative „Eurasische Landbrücke“ (eine ununterbrochene Bahnverbindung zwischen Europa und Ostasien)[5]."

===> Wikipedia bildet

Du betonst doch selbst immer wieder, die Weltenwende liegt noch Jahrzehnte
in der Ferne, Was macht das dann schon, wenn die Strecke erst ab 2025
befahrbar ist?
Die Fertigstellung des Gotthard-Tunnels z.B. kam auch schneller als erwartet:
Ich kann mich noch an Fernseh-Berichte erinnern, als erst von der Planung
die Rede war.

Herzliche Grüße,

Eyspfeil


Gesamter Strang: