Expansionspläne von Erdogan als Vorzeichen? (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Freitag, 11.11.2016, 15:53 (vor 2061 Tagen) @ Eyspfeil (7590 Aufrufe)
bearbeitet von Explorer, Freitag, 11.11.2016, 16:00

Hallo Eyspfeil,

"Okt. 1965 zu meiner Mutter (Ich wollte mich als Zeitsoldat verpflichten war aber noch nicht volljährig, Die Eltern mussten mitunterschreiben.): Der Sohn kann sich ruhig verpflichten. Der III. Weltkrieg kommt noch lange nicht. Erst wenn die Türkei abfällt. Da ist der Sohn schon lange wieder zu Hause.
Ich habe 8 Jahre gedient und 20 Wehrübungen, davon 8 im wiedervereinigten Deutschland, abgeleistet. Die Vorhersage ist noch nicht eingetroffen.

Mit freundlichen Grüßen
[M. J. K.]"

Die Türkei hat bei mir "Beobachterstatus": Wer weiß was Herr Erdogan noch vorhat;
gerüchteweise will er aus der NATO austreten und er nähert sich dem Iran und
Rußland an. Schaumermal wie weit er geht...

Jüngste Aussagen von ihm, deuten darauf hin, dass er jetzt mal versuchen wird Teile des nördlichen Syriens und des Irak zu besetzen.
Truppen hat er ja schon dort, diese lässt er hauptsächlich gegen Kurden kämpfen. Gut möglich, dass er diese nach der Zerschlagung des IS einfach nicht abzieht.


Erdogan denkt über Erweiterung der Türkei nach
Erdogan: "Wir können nicht auf 780.000 Quadratkilometern eingesperrt werden.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will die Außengrenzen seines Landes ausdehnen. "Wir können nicht auf 780.000 Quadratkilometern eingesperrt werden", sagte der Staatschef bei einem Festakt zum 78. Todestag von Republiksgründer Mustafa Kemal Atatürk am Donnerstag im Atatürk-Mausoleum in Istanbul.

"Wenn Sie heute nach Syrien, in den Irak, nach Afrika oder zu irgendeinem Ort auf dem Balkan gehen und dort die Menschen nach ihrer Meinung über die Türken fragen, hören Sie niemals Ausdrücke, wie Unterdrückung oder Massaker", sagte Erdogan. "Es ist bereits ein Jahrhundert vergangen, seit dem wir diese Regionen verlassen haben, aber die Menschen dort haben nie aufgehört zu warten."
https://kurier.at/politik/ausland/erdogan-denkt-ueber-erweiterung-der-tuerkei-nach/230.011.592

Letzten endes, könnten die ausgebluteten Armeen von Syrien und dem Irak die 2. größte Armee der NATO kaum daran hindern.
Die Frage die ich mir dabei stelle ist eben, wie der Iran und Russland darauf reagieren würden. Syrien ist wichtiger Verbündeter von Russland und dem Iran, weiters ist der Iran Schutzmacht der Schiiten im Irak.

Aber auch Aussagen, die man als gegen Russland gerichtet auffassen kann, macht er derzeit.

"Unsere Brüder auf der Krim, im Kaukasus, in Aleppo und Mossul mögen jenseits der physischen Grenzen sein, aber sie sind innerhalb der Grenzen unserer Herzen"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-will-landesgrenzen-ausweiten-a-1120735.html

Glauben nicht derzeit einige daran, dass es einen Krieg zwischen der Türkei und Russland geben wird? Und zwar einige Zeit vor dem Feldzug, der durch die postulierte Weltenwende endet?

Die Aussage zu den griechischen Inseln, ist wohl auch noch jedem in Erinnerung:

"Im Vertrag von Lausanne haben wir Inseln weggegeben. So nah, dass wir eure Stimmen hören können, wenn ihr hinüberruft. Das waren unsere Inseln. Dort sind unsere Moscheen."

Ich glaube es ist bisher einmalig, in der Geschichte der NATO, dass ein NATO-Staat Gebietsansprüche gegen einen Verbündeten stellt. Gab es wohl überhaupt zuletzt im Dreibund vor dem 1. Weltkrieg, als Italien große Gebiete mit überwiegend italienischer Bevölkerung und Tirol bis zum Brenner forderte.

Ob dies wohl alles mit der Aussage von 1965 zusammen hängt?

Weiters ist interessant, dass auch die nationalistische MHP, Erdogan mehr Macht zugestehen wollen!
http://www.handelsblatt.com/politik/international/erdogan-will-mehr-macht-tuerkische-nationalisten-sind-offen-fuer-verfassungsaenderung/14830424.html

Grüße Explorer


Gesamter Strang: