Fachsimpelei: HdA (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer @, Samstag, 10.09.2016, 22:14 (vor 1909 Tagen) @ Taurec (7753 Aufrufe)
bearbeitet von randomizer, Samstag, 10.09.2016, 22:22

Postscriptum:
Frage zum Handwörterbuch an die Kundigen: Wie ist dazu die momentane Urheberrechtslage? Ich meine, mich zu erinnern, daß seit 2012, 70 Jahre nach dem Tode des letzten Herausgebers Hanns Bächtold-Stäubli die Regelschutzfrist abgelaufen wäre. Oder ging das Urheberrecht auf eine andere Person/Institution über?
Da mir die Software "Digitale Bibliothek" abhanden gekommen ist und ich mich an wechselnden Standorten aufhalte, habe ich das ganze Handwörterbuch zum Eigengebrauch als HTML auf den Forumsserver hochgeladen, aber nicht öffentlich verlinkt. Sollte das Werk tatsächlich gemeinfrei sein, würde ich erwägen, es in der Bibliothek für alle zu verlinken.

Hallo Taurec,

die für uns relevanten Artikel im Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (Antichrist, Endschlacht, Sibylle, Weltkriegs-Weissagungen, Weltende, Weissager, u.v.m.) stammen meines Wissens allesamt von Will-Erich Peuckert, einem der ganz großen Volkskundler des 20. Jahrhunderts und ausgewiesener Experte für etliche Themen, die uns zwecks Quellenkritik und Motivgeschichte teilweise tangieren (Sibyllen-Weissagungen, spätmittelalterliche, frühneuzeitliche und barocke Prophetien, insbesondere auch schlesische Propheten*). Da Peuckert im Oktober 1969 verstarb, sollten seine Artikel und Bücher nach meiner Interpretation erst ab Ende 2039 gemeinfrei sein.
Man könnte zwar unterstellen, das Copyright sei schon 2011/12 erloschen, da Hanns Bächtold-Stäubli (Herausgeber des HdA) 1941 starb, aber selbst wenn dieser Interpretation gefolgt wird (kommerzielles Nutzungsrecht vs. Urheberrecht), behält der Verlag die Rechte weiterhin auch über die üblichen 70 Jahre hinaus, zumal es ja immer wieder Nachdrucke bei de Gruyter gab (ein weiterhin vorhandenes kommerzielles Interesse ist also unstrittig). Sprich: keinesfalls zum Download anbieten!

Viele Grüße
randomizer


*) An der Universität Breslau dozierte Peuckert seinerzeit sogar Vorlesungen zu Themen wie "Schlesische Volkspropheten und ihre Prophezeiungen"
und "Das schlafende Heer und die letzte Schlacht". [vgl. L. Malten: Das neunte Jahr. in: Schlesische Monatshefte, X, 5 (Mai 1932), Seite 175].


Gesamter Strang: