Der Klassiker unter den Prophezeiungen ist der Türke (Schauungen & Prophezeiungen)

Sagitta @, Dienstag, 16.08.2016, 20:50 (vor 1891 Tagen) @ randomizer (2583 Aufrufe)

Hallo Randomizer!

Wann ist eine Prophezeiung eine echte Prophezeiung? Das ist gar keine so leichte Frage. Im Gerichtssaal damals mag das so zur Sprache gekommen sein, doch woher hatte der Spielbähn diese Aussage?

Die Türken sind ein Prophezeiungsmotiv schon seit über 500 Jahren. Und dass sie "bis auf Cöllen am Rhein" kommen, wußte in den alten Zeiten 'jedes Kind'. Denn es gab Türkenpredigten, Türkenglocken, Türkengebete - und speziell Prophezeiungen wurden von Kirche und Staat benutzt, um die Leute zu erschrecken, zu motivieren (Kirchopfer sowie junge Männer für den Krieg herzugeben) - und natürlich um den Endsieg zu verkünden. Denn es standen die Muselmannen zwei Male schon vor Wien und haben auf dem Mittelmeer gewaltige Seeschlachten gegen die Abendländer geschlagen.

Zum Thema Türken in der öffentlichen Meinung der letzten Jahrhunderte gibt es inzwischen sogar gelehrte Abhandlungen, wovon ich nur eine erwähnen will:

Spohn, Margret (1999) - Alles getürkt : 500 Jahre (Vor)Urteile der Deutschen über die Türken.

http://oops.uni-oldenburg.de/664/1/697.pdf

Aus der Volkssage, in der sich diese Propaganda dann niederschlägt, möglicherweise durchaus vermischt mit echter Schau und Intuition, hier nur zwei Zitate:

"Andere sagen: Einst werden die Franzosen wieder in das Land fallen und die Schweizer zwingen, mitzuziehen. Dieser Krieg wird sich durch ganz Deutschland erstrecken, und zu Köln am Rhein sein Ende gewinnen. Deutschland wird siegen, und Frankreich wird in 7 Theile zerstückelt werden."

http://www.sagen.at/texte/sagen/oesterreich/tirol/alpenburg/volksprophezeiungen.html

(hier eigentlich interessante Stellen, weil von Schweizern die Rede ist, die "gefrorene Schuhe" anhaben ?!)

"zu Köln am Rhein, soll des Türken Untergang sein"

Württembergische Volksbücher: Sagen und Geschichten, Band 2, herausgegeben von 'Württembergischer Evangelischer Lehrer-Unterstützungs-Verein'.

Und zum Endsieg, an den natürlich auch ich glaube ..., hier noch ein Beispiel aus der damaligen Astrologie: die "Catastrophe Muhammetica"

http://reader.digitale-sammlungen.de/resolve/display/bsb10251968.html

Ich wollte damit sagen, dass Spielbähn eine eigene Schau gehabt haben könnte (als Indiz die Nennung von Siegburg?), genauso gut aber den Volksmund wiedergegeben haben könnte. Oder vielleicht hat er, durch den Volksmund angeregt, eine eigene Schau dazu erlebt. Wir wissen es nicht.

Und dann gibt es noch einen weiteren Klassiker, nämlich die "Brücke am Rhein". Warten wir es mal ab - vielleicht bekommt der brave Rembold doch noch zu seinem Recht:

http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/niederkassel/verkehr-rheinbruecke-zwischen-niederkassel-und-wesseling-bleibt-haengepartie-1121338

Die vorsichtige Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan ist inzwischen realisiert.

https://www.montagszeitung.com/News_Einzelansicht/rheinbruecke-tunnel-oder-beides.html

Ich gehe davon aus, dass die Brücke binnen der nächsten 10 Jahre gebaut werden wird.

Wem noch würde 2025 für den Countdown passen?

Fragt, mit freundlichen Grüßen,
Sagitta


Gesamter Strang: