Betriebsblindheit stets berücksichtigen (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Samstag, 06.08.2016, 17:28 (vor 1944 Tagen) @ BBouvier (7801 Aufrufe)

Hallo, BB,


Es ist wohl nicht zielführend, mit Dir über Schauungen
zu diskutieren, die von Katholiken stammen. :-)

so pauschal würde ich das nicht fassen, denn wenn ein Katholik sagt, ich hatte eine Schau, es würde in einer Strassenbahn am nächsten Tag oder in allernächster Zukunft zu einem Zusammentreffen mit einem Gewalttäter kommen, das wohl tödlich ausgehen wird....dann hätte ich dagegen doch kein einziges Argument einzuwenden.

Oder, ein Katholik würde eine Schau beschreiben, wonach das Autoradio vermelden würde, es kam zu einem globalen Finanzkollaps, derweil man währenddessen im sommerlichen Urlauberstau am Tauerntunnel südwärts feststeckt und die drei Kinder am Rücksitz quengeln.

Oder solcherlei, mit konkretem Inhalt und Glaubwürdigkeit.

Ich würde aber nicht über die Schauung eines völlig agnostischen Versicherungsvertreters diskutieren wollen, der gesehen haben will, dass ich in nächster Zukunft einen Wasserschaden haben werde, während er mir gerade eine Versicherung gegen Wasserschäden verkaufen will.

Oder über die Schauung eines katholiken-hassenden Grüngutmenschlings, der in bunten Farben ausmalt, wie wichtig der unkontrollierte, ungehemmte Zustrom von kulturell inkompatiblen, völlig ungebildeten Eindringlingen mit Überlegenheitsdünkel sich auf die Lehrstellenbesetzung, die Rentenkassen, und das Angebot mit dringend benötigten Fachkräften auswirke.

Das Motiv, dass sich eine ältere, alleinstehende Frau vor Eindringlingen in die Wohnung fürchtet, ist nun auch nicht sooo selten.

Man sollte beachten, dass sich gemäss Fundsachenbeschreibung sogar die eigenen Kinder von Bauer-Rapp abgewendet haben müssten, und das spricht nicht gerade dafür, dass sie noch alle Tassen im Schrank hatte.

Taurec beschrieb seinerzeit, dass die Masse an Aussagen von Visionen von christlichen Protagonisten handelte, und nur ein paar von strafgerichtlich gefärbten Katastrophenphantasien.

Und die passen auch noch zum üblichen Offenbarungstext.

Mit Ausnahme von Leuten, die auf der Suche nach Nahrungsmitteln die Glastüre der Frau Bauer-Rapp eindrücken, während es draussen finster ist - zugegeben.

Ich glaube einfach einer Person rein gar nichts, die ihr Leben vorwiegend damit zubringt, sich ins Bett zu legen und zu beten.
Und sich dann zu wundern, dass ihr Katastrophenzeugs ins Hirn dringt.

Ist doch echt kein Wunder.

Soweit ich weiss, ist der erste Rat an Leute, die von einem Thema gefesselt werden, sich nicht mehr damit zu beschäftigen, und zwar gar nicht mehr. Dann lässt es mit der Zeit nach. Sie hat aber weiter Gas gegeben. Die Folgen kann man lesen.

Da bringt auch die zufällige Gleichheit mit unverdächtigen Schauungen keine Rettung mehr.

Ich kann mir beispielsweise sehr gut vorstellen, dass eine Horde von wilden, fanatisierten Anspruchstellern meine Haustüre zu durchbrechen versucht, oder dies auch beim Nachbarn tut. Ganz ohne Schauung.
Und ich wüsste in einem solchen Fall auch, was ich dann als Reaktion unternehmen könnte.
Nicht ohne Grund habe ich keine Türen aus Glas.

Es geht doch darum, dass man Schauungen einen speziellen Wahrheitsgehalt zubilligt, und zwar vorauseilend. Das geht aber nur, wenn man auch die Quelle, die Persönlichkeit des Behaupters auf Glaubwürdigkeit prüft.

Und da schauts hier gaaaanz dürftig aus...ich kann doch auch nichts dafür, dass Katholiken eigenartigerweise immer genau das zu sehen behaupten, was sie sehen wollen. Das ist nicht meine Schuld.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: