Herkömmliche Prophezeiungsliteratur und Gegenwart (Schauungen & Prophezeiungen)

Dannylee @, Dienstag, 19.07.2016, 20:19 (vor 1916 Tagen) @ Baldur (8756 Aufrufe)

Hallo, Baldur

Meiner Meinung nach kann man die herkömmliche Prophezeiungsliteratur getrost entsorgen. Das war ein Irrweg.

Meiner Meinung nach nicht alles. Ach wenn sicher einiges Fälschung und vielleicht
auch abgeschrieben ist, so sehen wir doch gegenwärtig, wie einiges davon in
Erfüllung geht. Z. B. die Flüchtlingskrise (angeblich) 1968 prophezeit, zumindest
schon 2001 hier in Deutschland veröffentlicht.

Was statt dessen kommt? Gute Frage.

Zumindest noch mehr Terror, Anarchie. Ach ja. und der Euro wird wohl auch nicht
mehr allzu lange durchhalten, Hungersnot...


Exponentielle Entwicklungen müssen abbrechen, diese Weltenwende wird es mit Sicherheit geben.
Aber davon steht meines Erachtens nichts in den bisher zugrundegelegten Texten, ein neuer Seuchenzug, ein "Bankoramer", ist schon rein statistisch zu erwarten.

Und dann der "Bänkerama", der große Abräumer.


Und den Rest kann man sich selbst ausmalen. Dazu brauchts nicht mal Visionen, Nachdenken reicht.

Richtig! Und das alles sicher nicht nur in diesem Jahrhundert, sondern innerhalb der nächsten drei bis (vielleicht) sieben Jahre. Zehn Jahre wären wohl schon zu weit ausgeholt.

@ BB: Welche Staatsform erwartest Du denn nach der Umwälzung?


Beste Grüsse vom Baldur

Beste Grüße zurück

Dannylee


Gesamter Strang: