Avatar

Sonderfall Erschrscheinungen/Mitteilung höherer Wesen (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 05. Juni 2016, 11:37 (vor 1197 Tagen) @ Lifthrasir4652 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Freitag, 01. September 2017, 10:24

Hallo!

Hat sich hier schon jemand Gedanken gemacht, ob es nicht 2 Arten von "Schauungen" geben könnte, abgesehen von Träumen und Phantasien:

1. echte Schauungen von der Zukunft.

2. Eingebungen: z.B. Telepathische von "höheren" Wesen.

Davon gehe ich grundsätzlich aus. Im Laufe der Zeit habe ich einige Male darüber geschrieben. Von ganz alt bis neu:

(Widersprüche aufgrund sich über die Jahre fortentwickelnder Ansichten nicht ausgeschlossen.)

Prophezeiungen sind pauschal alle Wortaussagen, die Behauptungen über zukünftige Ereignisse aufstellen, also auch von Mitmenschen, die Schauungen interpretieren und auf dieser Grundlage Aussagen über die Zukunft treffen.

Bei Erscheinungen kann man als wesentlichen Unterschied festmachen, daß der Mitteilende keinen Körper hat, aber dennoch Aussagen über die Zukunft macht. Ab da wird es aber kompliziert.
Zwischen der in der Außenwelt für eine beschränkte Zahl sichtbaren Maria (Fatima, Garabandal u. a.) und den gestaltlosen Wesenheiten, die akustisch zu Jahenny oder Luecken sprachen, scheint hinsichtlich der Qualität ihrer Aussagen kein Unterschied zu sein. In beiden Fällen nimmt jemand die Rolle einer religiösen Figur ein. Diese Wesenheiten entstammen einem christlichen Milieu und treffen aus diesem Milieu heraus Prophezeiungen. Darüber hinaus machen sie nicht selten Forderungen an die Menschen, z. B. zu beten oder Handlungen zu vollführen, um das Strafgericht zu verhindern.
Insofern liegst Du völlig richtig, daß es sich um "höhere", also jenseitige Wesen handelt, die sich mitteilen und die eine Absicht haben, die man gewissermaßen als "politisch" bezeichnen könnte.

Mir kommen vor allem die religiösen Prophezeiungen, wie bei den Mädchen von Fatima, Pater Pio usw. wie Beeinflussungen von (nichtmenschlichen) Wesen vor, die den Zweck haben sollen, den Menschen Angst (zB. vor der Hölle) zu machen, um sie besser unterdrücken zu kommen. Die Kirche hat das früher genutzt, um weltliche Macht zu erhalten und um alle ungläubigen (Heiden) umzubringen und die alte germanische Kultur zu vernichten.

Kein grundsätzlicher Zweifel besteht für mich darin, daß die Wesenheiten, die sich da mitteilen, in der Regel selbst an das glauben, was sie sagen und aus berechtigter Sorge um die Entwicklung auf Erden Einfluß zu nehmen versuchen. Sie halten tatsächlich den christlichen Weg für den richtigen.
Darüber hinaus gibt es manche Fälle, wo die Erscheinungen einem negativen Einfluß zu unterliegen scheinen, z. B. der sehr dubiose Fall der Erscheinung der "Frau aller Völker" oder die Mitteilung an Euphon, die beide die herrschenden Tendenzen auf der Welt nicht bremsen, sondern fördern zu wollen scheinen. Typisch und eine klassische Manipulationsstrategie ist die Mischung der Wahrheit, bzw. echter/zutreffender Voraussagen mit Lüge und negativer Zielrichtung. Letztlich wurde auf dem Tempelhofer Feld tatsächlich die von Euphon angekündigte "Flüchtlings-"Unterkunft errichtet, damit aber kein Krieg verhindert, sondern den herrschenden Mächten geholfen, auf Eskalation und Bürgerkrieg hinzuarbeiten, indem man nichtintegrierbaren Kulturfremden eine dauerhafte Unterkunft bietet.
Gewiß läuft man Gefahr, in die Irre geführt zu werden, wenn man alles glaubt, was in christlichem Gewande daherkommt, nur weil es tatsächlich übernatürlichen Ursprungs ist (wenn man den Begriff "Natur" auf das begrenzte Diesseits beschränkt).
Jemand, der nicht christlich ist oder sich wenigstens mit luziferischen Einflüssen auskennt (es sind nicht alle Erscheinungen kirchlich anerkannt) und differenzieren kann, läuft weniger Gefahr, alles vermeintlich "Höhere" für bare Münze zu nehmen. Insofern handelt es sich bei der ganzen Erscheinungssache mehr um eine Selbstbestätigung des christlichen Glaubens durch die jenseitige Vereinszentrale. Für einen Außenstehenden, der sachliche Informationen über die Zukunft sucht, ist das vergleichsweise unergiebig.

Die christliche Variante ist allerdings nicht völlig falsch (wenn man mal das ewige Höllenfeuer ohne Aufstiegsmöglichkeit ausklammert). Es gibt gewisse Überschneidungen mit heidnischen Figuren: Maria – Freia/Frigg – Venus/Aphrodite/Juno/Hera – Astarte u. a.
Die Marienverehrung geht im Wesentlichen auf vorchristliche Kulte zurück, die ein reales, in der Schöpfung wirkendes Mutterprinzip verehrten. Daß ausgerechnet Maria häufig erscheint, ist sicher kein Zufall. In der westlichen Welt nimmt sie seit der Christianisierung eben die Gestalt der Mutter Jesu an, gezwungenermaßen, denn die Menschen haben ihr das christliche Gewand verliehen und es ist das, was sie von ihr erwarten.
Für möglich halte ich es, daß sich in manchen, vielleicht gar der Mehrzahl der Fälle, jenseitige Wesenheiten die Maria wie eine Handpuppe anziehen und damit ihre christlichen Ansichten verbreiten. Bei diesen Wesenheiten könnte es sich wiederum ganz simpel um tote Seelen handeln, menschliche Geister, die nun die Möglichkeit haben, den Eingekörperten als mehr zu erscheinen, als sie sind.

Als reines Herrschaftsinstrument zur Unterdrückung würde ich es nicht sehen; eher als Form der Vereinsmeierei (mit jenseitiger, spiritueller Komponente), der man als Außenstehender berechtigterweise kritisch gegenübersteht. Grundsätzlich sollte man jeder Wesenheit kritisch gegenüberstehen, da sie als vermutlich ihrer selbst bewußter Geist Eigeninteressen verfolgt. Das träfe auch zu, sollte sich mal jemand melden, der sich als Siegfried oder Balder ausgibt. Nicht auszuschließen ist indes, das in jeder Variante, auch der christlichen, Richtiges und Wahres enthalten ist.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion