Avatar

Schauungen, Prophezeiungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 26.03.2009, 11:43 (vor 4629 Tagen) @ Silberstreifen (5153 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Freitag, 01.09.2017, 10:31

Hallo, Silberstreifen!

Der Unterschied zwischen Schauungen und Prophezeiungen ist eigentlich ganz logisch.

(Zukunfts-)Schauungen bezeichnen den Vorgang der Präkognition, also das schlichte Vorauswissen oder Sinneseindrücke mit zukünftigem Inhalt (seien es Traumbilder, ein innerer Film, etc.). Man nimmt aktiv etwas wahr.

Jemand der eine Prophezeiung macht, muß nicht unbedingt eine Schauung gehabt haben. Eine Prophezeiung ist einfach eine Aussage über die Zukunft, die auf jeder denkbaren Informationsquelle basieren kann. Ein Börsenguru, der über Kursverläufe spekuliert, macht ebenso eine Prophezeiung wie wir hier im Forum mit unseren Analysen und Interpretationen von Sehertexten.
Auch ein Seher, der seine Schauung anderen mitteilt macht eine Prophezeiung, weil er dafür seine Schauung interpretieren muß. Er muß sich erst überlegen, was er da eigentlich gesehen hat und teilt seinen Mitmenschen eine Aussage über die Zukunft mit. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied, weil man so alle möglichen Verfälschungen in Prophezeiungen durch Fehlinterpretationen und Hineindeuten der eigenen Weltsicht oder zum Zwecke der Manipulation mit einschließt, während die Wahrnehmung bei Schauungen im Grunde neutral, also ungewertet ist.

Ein Sonderfall von Prophezeiungen sind Erscheinungen, weil sie ebenfalls übernatürlichen Ursprungs sind.
Dabei erscheint jemandem oder einer Gruppe von Menschen jemand in der Gestalt Mariens, Jesu oder irgendwelcher Engel. Es kommt auch vor, daß man nur eine Stimme hört, die man dann einer dieser Instanzen zuordnet. Eine Erscheinung macht ebenfalls nur Aussagen über die Zukunft, also Prophezeiungen. Die damit beglückten Menschen haben selbst keine Schauungen. Sie werden nur mit mündlich weitergegebenen Informationen gefüttert. Ergo handelt es sich um Prophezeiungen von nicht menschlicher Quelle.
Es ist nicht klar, woher diese Erscheinungen ihre Informationen beziehen. Sie haben entweder selbst Schauungen oder beobachten die Entwicklung hier auf Erden, die sie dann in die Zukunft verlängern. Bei solchen Erscheinungen religiöser Symbolfiguren ist es außerdem so, daß das Handeln der Menschen in eine bestimmte Richtung gelenkt werden soll. Es erfolgen dabei Aussagen nach dem Muster: "Wenn ihr dieses nicht tut, dann wird sich das prophezeite ereignen!" Es zeigt sich daran eine eindeutig manipulative Absicht, die entweder gut- oder böse gemeint sein kann. Vorsicht ist geboten. Man sollte nicht unhinterfragend glauben, was Erscheinungen erzählen.
Auf diese Sonderfälle bezieht sich Detlefs Aussage, die Beschäftigung mit Prophezeiungen sei Religion.

Prophezeiungen (auch von Erscheinungen gemachte) sind grundsätzlich – in Hinsicht auf die Gewinnung harter Fakten – in der Qualität unter Schauungen einzuordnen, weil von einer erlebten Schau bis zu einer mitgeteilten Prophezeiung schon allerhand mutwillige oder unbewußte Verfälschungen und Verzerrungen geschehen können. Bei Prophezeiungen ist – wie oben schon gesagt – auch immer die Intention des Prophezeienden zu beachten.
Am höchsten zu schätzen sind solche Sehertexte, die wenig Interpretation und dafür möglichst haargenau eine Beschreibung der Sinneseindrücke und Empfindungen während der Schauung enthalten, wobei sich der Seher bemüht seine Überlegungen zu den Bildern deutlich von deren Beschreibung zu trennen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: