Erste Ergebnisse (Schauungen & Prophezeiungen)

dziamdzia @, Montag, 29.02.2016, 23:00 (vor 1902 Tagen) @ Taurec (3454 Aufrufe)
bearbeitet von dziamdzia, Montag, 29.02.2016, 23:09

Ergebnis erster kurzer Recherche:

Czeslaw Klimuszko, 1905 geboren, 1980 gestorben, Franziskanermönch - und so sah er aus:
http://www.fakt.pl/m/crop/-850/-484/faktonline/635776018160479831.jpg

Hatte als Kind schon die Gabe, intuitiv zu wissen welche Kräuter bei welchen Krankheiten helfen und schrieb darüber später Bücher die wohl einige Bekanntheit erlangten: sowohl die Tante als auch die Oma meiner polnischen Ehefrau haben Heilkräuter-Bücher von ihm.

Seine seherischen Fähigkeiten kamen erst bei einem traumatischen Erlebnis, genauer gesagt als er während der Besatzung von einer Gruppe Nazis niedergeschlagen und bis zur Bewusstlosigkeit getreten wurde. Beim Anblick des (vermutlich SS-) Offiziers hatte er plötzlich den Eindruck in dessen Seele schauen zu können. Bald darauf sah er beim Anblick aller möglichen Leute Bilder die diese scheinbar wie einen Schleier hinter sich herzogen und es stellte sich heraus dass dies Szenen aus ihrem Leben waren. Die Fähigkeit hatte er dann auch beim Betrachten von Fotografien.

Ähnlich wie Irlmaier wurde er rasch bekannt dafür, beim Anblick von Fotos Vermisster genaue Angaben über deren Zustand und Aufenthalt machen zu können. Auf dem Höhepunkt seiner Bekanntheit erhielt er hundert Briefe am Tag mit Anfragen.
Angeblich soll er tausenden Angehörigen geholfen haben. Er misstraute der Sache allerdings selbst und berichtete dass ihn tiefe Gewissensbisse plagten und er Befürchtungen hatte einer Täuschung aufzusitzen und verzweifelten Menschen einen Bären aufzubinden. Um seine Fähigkeit selbst zu ergründen nahm er an parapsychologischen Symposien teil wo er angeblich in der Lage war mehrere schicksalhafte Ereignisse vorher zu sagen. Unter anderem half er mit seinen Fähigkeiten, den zerstückelten Leichnam eines Mädchens zu finden. Inwieweit irgendwas davon dokumentiert geschweige denn heute noch nachweisbar ist: Keine Ahnung.

Aufgrund seiner Popularität beschäftigten sich die Kommunisten bald mit ihm. Aus Angst vor Verhaftung versteckte er sich unter falschem Namen in verschiedenen Klöstern. Um sich nicht zu verraten ging er seinen seherischen Fähigkeiten jahrelang nicht mehr nach.

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus beschäftigte er sich intensiv mit Parapsychologie und Heilkräuterkunde und schrieb mehrere Bücher. Von den bekannten polnischen Schriftstellern Jerzy Urban und Ludwik Jerzy Kern wurde er als Scharlatan bezeichnet.

Das Buch mit den besagten Schauungen "moje widzenie świata" (in etwa: meine Schauungen der Welt) ist in der käuflichen Version von 1978. Wir versuchen noch raus zu finden wann die Erstausgabe war und das Buch auch zu erwerben.

Polnische Bücher über Irlmaier haben wir keine gefunden. Der scheint in Polen eher unbekannt zu sein. Allerdings legt Klimuszko's Beschäftigung mit Parapsychologie den Verdacht nahe, dass Irlmaier ihm über irgendwelche parapsychologischen Fachzeitschriften, Symposien oder Tagungen vielleicht doch bekannt war.

Ein kleines Detail noch, vermutlich bedeutungslos aber ich fand es interessant: Bei seinen Gottesdiensten sollen die vorderen Kirchenbänke immer leer gewesen sein da er wohl einen sehr unangenehm penetrant durchdringenden Blick hatte. Ich denke das Foto gibt das ganz gut wieder.
Wobei das hier fast noch besser ist:
http://ocdn.eu/images/pulscms/Y2I7MDQsMiwxMCwzZGEsMjJhOzA2LDMyMCwxYzI_/47114c0fc8751ba1bd08b282031ecb85.jpg

Das erinnert doch stark an die seltsam stechenden Irlmaier-Augen.

Grüße

dziamdzia


Gesamter Strang: