Avatar

Klimuszko, Erklärung (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 25.02.2016, 21:19 (vor 1935 Tagen) @ Malbork (3273 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Donnerstag, 25.02.2016, 22:25

Hallo!

Verstehe nicht, was Du daran auszusetzen hast? Im Grunde genommen hat das Land, sollte es tatsaechlich keine Atombomben abbekommen oder durch eine Sintflut voellig untergehen recht passable Voraussetzungen, um schnell nach dem Chaos wieder auf die Beine zu kommen.

In den französischen Prophezeiungen kommen Frankreich und sein großer Monarch ganz groß raus.
In den deutschen Prophezeiungen ist der große Monarch natürlich Deutscher.
Für Irlmaier ist seine Heimat im ganzen Geschehen der sicherste Ort.
In den russischen Prophezeiungen, die wir vor einigen Jahren mal im alten Forum hatten, war Rußland Keim und Führer des neuen Zeitalters.
In den polnischen Aussagen gilt dasselbe für Polen.

Ungeachtet dessen, was dort tatsächlich passiert und was er tatsächlich gesehen hat, ist diese Aussage ein Ausdruck der Liebe für seine Heimat und sein Volk.
Das fällt bei der vermeintlichen Sicherheit vor Krieg und "Klimawandel" weniger ins Gewicht, sehr wohl aber, wenn er etwa von Polens strahlender Zukunft spricht.

Schon die Aussage "einer der wenigen Plätze auf Erden" ist Unsinn, weil er den ganzen Planeten gar nicht gesehen hat.

Auf dieser Grundlage würde ich nicht davon ausgehen, daß Polen ein idealer Fluchtort wäre, weil die Aussagen tendenziös sind.

Ich würde auch einem Deutschen nicht raten, sein Land zu verlassen, obwohl es einer der unsichersten Orte ist. Ganz nach Friedrich Schiller:
"Was auch draus werde – Steh zu deinem Volk, es ist dein angeborner Platz."

Auch Klimuszko als echter Pole würde das sinkende Schiff nicht aufgeben.

Wie jetzt? Die Klimaaenderung in Mitteleuropa soll jetzt nach der Weltenwende doch nicht kommen, da der Irlmaier davon berichtet hat und er kein Seher war? Bitte um Aufklaerung.

Ja, ganz recht. Alles ist ein Plagiat und alle haben alles von allen abgeschrieben. ;-)

Nein. Hier geht es um die Frage, ob der polnische Pater den Irlmaier gekannt und sich von ihm inspirieren lassen haben könnte. Diese Frage ist völlig legitim und der Pater muß in dieser Hinsicht geprüft werden, wenn er als valide Quelle gelten will. So einfach ist das. Wir wollen hier keine Wunschträume züchten, sondern den Dingen auf den Grund gehen.

Mit solchen ihrer Art nach moralischen Vorwürfen wird dieses kritische Prüfen als Unrecht hingestellt und behindert, mit dem Ziel, daß Wunschträume verfestigt werden und Säulenheilige oder solche, die es werden wollen, möglichst unangetastet bleiben.

Um aber schon ein Urteil über Klimuszko zu fällen, fehlt schlichtweg das Material. Es sollte sich ein Kundiger des Polnischen mal seine Werke ansehen und die prophetischen Aussagen herausfiltern sowie alle Stellen, an denen er andere Autoren oder Seher nennt, bzw. die auf Vorlektüre einen Hinweis geben.

Übrigens: Selbst wenn der Pater von Irlmaier abgeschrieben hätte, würde daraus keinesfalls folgen: "Die Klimaaenderung in Mitteleuropa soll jetzt nach der Weltenwende doch nicht kommen".
Das ist eine ganz andere Frage.
Du implizierst außerdem, weil ich schrieb, der Pater könnte von Irlmaier abgeschrieben haben, wäre nicht nur die Aussage des Paters, sondern sogar Irlmaiers Aussage falsch, wovon ich nicht ausgehe. => Da ist die logische Reihenfolge umgedreht.
Das wäre etwa so, als würde die Qualität eines Wissenschaftlers nicht von seiner eigenen Leistung, sondern von denjenigen abhängen, die ihn zitieren. :-D

Nachtrag: Es gibt auch die Möglichkeit des indirekten Plagiats, bei dem man eigene Schauungen mittels anderer Aussagen ausdrückt. Das bedeutet nicht pauschal, daß man dazu nichts gesehen hätte. Es ist nur schlechter nachvollziehbar.
Es hängt davon ab, wieviel Eigenständiges in den Aussagen des Paters ist. Gibt es viel, das Irlmaier (oder anderen) zu sehr ähnelt, hat er wohl selbst wenig oder gar nichts gesehen. Bleiben diese Ähnlichkeiten vereinzelt oder nur vage, ist wahrscheinlicher, daß er tatsächlich etwas dazu gesehen hat, weil allgemein viel Substanz vorhanden ist.

Mich würde auch mal interessieren, wie bekannt die deutschen Prophezeiungen in Polen überhaupt sind. Gibt es z. B. überhaupt eine polnische Ausgabe Irlmaiers?
Womöglich ist die ganze Vermutung abwegig, weil ein Kontakt wegen der Sprachbarriere allzu unwahrscheinlich ist.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: