Avatar

Der "Antichrist" äfft spiegelbildlich Jesu Geburt am Johannistag = 24. Juni nach (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Sonntag, 27. Dezember 2015, 19:25 (vor 1852 Tagen) @ orwell2739 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 27. Dezember 2015, 19:39

"Unter dieser Zeit, sagt er, wird der Antichrist geboren im äußersten Rußland, von einer Jüdin, und er tritt erst in den fünfziger Jahren auf."Hallo@Taurec.Wer war,oder ist deiner Meinung nach der Antichrist.Hast du dir darüber eine Meinung gebildet? Gruss

Hallo, Orwell!

Feldpostbriefe vollständig:
=>
"… er tritt erst in den fünfziger Jahren auf.
Dann sagte er, an dem Tage, wo Markustag auf Ostern fällt.
Wann das sein soll, weiß ich nicht."

In den Feldpostbriefen kommt zwar der Begriff
"Antichrist" vor, jedoch nur als Repetition einer abstrusen Idee,
der würde einst - als Spiegelbild Jesu -
sicherlich mal am 24. Juni geboren:
Am Johannistag!
=>
Und dann fällt "Markus" auch auf Ostern!
Was nur +- alle 100 Jahre mal passiert.
Heißt eigentlich:
=>
"Darauf kannste noch lange warten!"

Ein alter Bauernspruch nämlich:
"Wenn dann der Markustag am Osterfest,
der Antoniustag am Pfingstfest
und der Johahnnestag am Fronleichnam fällt,
geht ein Wehschrei durch die ganze Welt
."
=>
Weltenende! ... Jesus kommt dann gem. Kap. 19 der Offenbarung
als blutiges Lamm verkleidet auf einer Wolke dahergeflogen
und keult mit seiner Eisenbarre alle Nichtchristen.

Und hier geht es zum "Antichristen":
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=27974
https://schauungen.de/forum/index.php?id=14645

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion