Überlegungen (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Donnerstag, 03. Dezember 2015, 21:55 (vor 1589 Tagen) @ Sagitta4076 mal gelesen

Hallo Sagitta,
vielen Dank für Deine Arbeit.

Deinen Nachtrag find ich besonders gelungen, weil so irgendwie:
Das hier:
";(Seite 23)
Der Systemcrash ist kurz vor seinem Eintreten spürbar. Die Atmosphäre ist plötzlich verändert. Viele Menschen werden das spüren. Aber sie werden nicht darauf kommen, warum sie so unruhig sind. Sie werden sich fragen: Stimmt was nicht mit meinem Hund? Stimmt was nicht mit meinem Haus? Stimmt was nicht mit meinem Frisör?"

erzählt mir fast Jeder derzeit und ich selbst frag mich auch so manches Mal.....
Würde das dann bedeuten, wenn nicht jetzt dann der Systemcrash passiert, dass die Jahreszahl nicht stimmt (worüber man als mit der Materie befasst, wirklich gütig hinweg gehen sollte, gab ja schließlich schon gaaaaaaanz andere Größen, die sich da irrten) oder gilt „kurz“ auch noch nach drei Jahren?

Das ist ein „Irlmeier“, so irgendwie ist was dran und irgendwann passt es dann schon so irgendwie.

Ich fürchte, so ganz allgemein wird das wohl auf fast alle Aussagen da zutreffen. Die Jahreszahlen nun ja s.o. und wenn der „strenge Herrscher“ nicht 2017 kommt und auch nicht Olaf Scholz heißt, sondern irgendwann anders und anders heißt, wird „es trotzdem passen“, denn STRENG wird er sein.

Das denke ich, weiß doch wohl jeder eben wieder so irgendwie. Was insgesamt auf das allermeiste des Konglomorat zutreffen dürfte.
In diesem Bereich bleibt es, wie so vieles für immer "unausrottbar".

Fazit: das einzige, woran man WIRKLICH messen könnte, ob da was dran ist, sind die „Aufhübschungen“ oder dann TATSÄCHLICHEN Schauungsquellen, über dem so „Allgemeinen“ mit vielen Lücken, wie und woher auch immer. Oder die wirklich markante Einhaltung des Ablaufes.

Konkrete Sachen außer dem Ablauf und den, nun ja ! Jahreszahlen, sind Olaf Scholz und der Anschlag in der Türkei mit Dreitausend Toten. Über die „weltweit höchste Intelligenz in Amerika“ lass ich den Schleier der Barmherzigkeit fallen, würde dann nämlich sowieso keine Sau wissen und noch viel weniger interessieren.

Den Rest weiß ich auch, wie wohl viele.


Wobei ich mich derzeiten immer wieder frag, warum ich mich bei mir, bei den prägnanten Teilen, die bei Ihr nicht zu finden sind, und die dann blöderweise bei mir AUCH NICHT so richtig aus wirklichen Schauungserlebnissen gespeist sind, wie z.B. „Der Fluch zum zweiten Mal“ wirklich wie in einer selbstgebastelten Matrix fühle. Wie blöde ist das denn?

Und zur Frage komme, gibt es Vorherwissen auch noch irgendwie ANDERS, ohne Bilder, Worte, sprechende Engel oder sonstig Erlauchtes, ja noch nicht mal schwammige Visionen? Ich meine, JA. Und noch vieeeel schwieriger beurteilbar. OH, weh.

Liebe Grüße, Rauhnacht


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion