Waffen (Schauungen & Prophezeiungen)

Wizard, Berne, Montag, 30. November 2015, 16:46 (vor 1708 Tagen) @ Taurec4166 mal gelesen

Hallo!

Das ist ein sehr interessanter Bericht, vor allem die Sache mit Papa und dem Messer.

Zum Punkt mit den Waffen:
Was ist da bei dem Jungen an äußeren Eindrücken in sein Köpfchen gekommen und hat sich mit seinen Aussagen entladen, was ist tatsächlich anderer Natur?

Mein kleiner Sohn, zufällig auch gerade 4,5 Jahre alt, schnappt auch Sachen auf und gibt sein Kommentar ab. Er bekam die Nachrichten von den Anschlägen in Paris im Radio mit und auch die darauf stattgefundenen Razzien in Belgien. Er wollte sich dann mit mir über die verletzten Polizisten unterhalten. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln und ist erstaunt, was sich in so einen Bubi-Kopf abspielt. Ganz aktuell beschäftigt ihn das Wetter. Zum Beispiel sprach er mich auf die Wetterprognosen von vor ein paar Tagen an und fragte, wo denn nun der Schnee bliebe – und zählte dann die Prognosen der einzelnen Tage ganz genau auf.

Worauf ich hinaus will ist die Sache mit den Waffen – obamische Waffen. Ich denke, die Waffen sollte man nicht symbolisch interpretieren, sondern Waffen sind für Kinder in dem Alter einfach Waffen. Obamisch – Obama? Hmm… Da die Verbindung mit Brüssel und den Anschlägen hergestellt wurde, habe ich (für das Kind) nicht an Obama, sondern an Osama gedacht, was natürlich Quatsch ist. Osama dürfte dem Kind noch weniger ein Begriff sein als Obama. Aber Kinder sind ja auch sehr kreativ beim Erfinden von neuen Wörtern. Manchmal kommt was ganz Neues dabei heraus und er weiß genau was er damit meint, nur wir nicht. Wenn der Kleine meint, wir wüssten doch selber um welche Waffen es sich handelt, dann ist das für das Kind eine Selbstverständlichkeit. Vielleicht kann er das mit seinem Wortschatz nur noch nicht richtig ausdrücken und will deshalb nicht darüber reden. Er kennt sicher die Begriffe Pistole, Gewehr, Kanone aus dem Kindergarten oder von Playmobil, aber ja nicht unbedingt Kalaschnikow und Sprengstoffgürtel. Nur als Anregung.

Auf den Punkt gebracht: den Begriff „Waffe“ sollten wir wörtlich nehmen. Ist nur die Frage, ob er die Eindrücke aus Fernsehen, Radio und ggf. Gesprächen um die Geschehnisse in Frankreich und Belgien versucht zu verarbeiten und es nicht ganz schafft und somit Angst hat, dass es auch bei uns so sein könnte (wird), oder ob mehr dahinter steckt.

Viele Grüße an die Eltern des Kleinen
R.

PS: Wenn ich in diesem Forum mal einen Beitrag schreibe, was zugegebenen recht selten ist, möchte ich daraufhin keine Mailnachrichten von „Nicht“schreibern erhalten. Danke.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion