Wohl doch kein Massentourismus, und das hast du auch schon mal eingeräumt (Schauungen & Prophezeiungen)

nickela @, Donnerstag, 24. September 2015, 11:19 (vor 1745 Tagen) @ BBouvier4552 mal gelesen

Bemerkenswert ist eigentlich (fast) nur der 5. Vers "von hinten":
=>
"Dantes (Italien) und Cervantes (Spanien) welscher Laut
Schon dem deutschen Kinde ist vertraut,
Und am Tiber - wie am Ebrostrand
Liegt der braune Freund von Hermannsland
."
=>
[image]
[image]

Dem Autor muß 1920 eine uns völlig unbekannte Schau
vorgelegen haben, die den Massentourismus, der ab den 70er Jahren
einsetzte zum Inhalt hatte, die der Verfasser
irrig für "die guten Zeiten nachher" hielt und deswegen
ganz an das Ende seines Gedichtes - weit nach dem "Jahre X" einfügte.

Zum Vergleich:
Letztes Foto der verschollenen Brüder Hoppenstedt
nebst Schwester aus Niederbrombach
vor der geplanten Alpenüberquerung Richtung Rimini
aus dem Jahre 1920.
=>
[image]

Gruß,
BB

Hallo BB,

da warst du 2010 in der Diskussion mit RichardS aber schon weiter:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=8953

Zitat BB:

"Hallo, Richard!

Nachdem ich über Deiner obigen Replik
eine Nacht geschlafen habe, leuchtet mir Deine Variante
nunmehr ein:
"Massentourismus" wird schlicht nicht gesehen.
Und wäre als Seherschau in diesem Kontexte
auch allzu platt.

Du hast Recht:
"nachher" richten sich von Italienern und Spaniern aus
freundschaftliche Gedanken Richtung "Hermannsland".

..."

An anderer Stelle in dieser Diskussion von 2010 hast du deine logische Herangehensweise doch schön beschrieben, und ich stimme dem voll und ganz zu:

"Und ich dachte mir in meiner schlichten Einfalt,
mein Argument läge auf der Hand:
=>
Vorzuziehen bei Rätsels Lösung
ist stets die schlichteste Variante.

Heisst:
Ist mein Schlüssel weg, dann habe ich in wohl verlegt.
Und das wars auch schon."

Was könnte schlichter sein als die Annahme, dass nach Abklingen der ganzen Nachwehen des Geschehens die Völker Europas, zumindest die Völker Deutschlands, Italiens und Spaniens, freundschaftlich verbunden sein werden (und darüber hinaus offenbar auch wieder Klassiker lesen, statt fernzusehen ;-) !) ?

Schöne Grüße

Nickela


Et ess wie et ess, et kütt wie et kütt onn et hat noch emmer jot jang.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion