Dystopie (Schauungen & Prophezeiungen)

Malbork @, Donnerstag, 03. September 2015, 16:44 (vor 1680 Tagen) @ Taurec4885 mal gelesen

Mir stellt sich die Frage, ob hier nicht Geister beschworen wurden, die nun außer Kontrolle geraten. Es kann eigentlich nicht daran gelegen sein, Deutschland mit > 1 Million integrationsuntauglicher Ausländer (eine Großstadt wie München) pro Jahr völlig unregierbar und leistungsunfähig zu machen, weil die westliche Zivilisation zu einem guten Teil davon abhängt, daß wir funktionieren.

Hallo Taurec,

hier formulierst Du etwas, worueber ich seit Jahren nachdenke und zu keinem logischen Schluss kommen konnte. Gehen wir einmal davon aus, die Freimaurer oder die "Khazaren" wollen tatsaechlich den "weissen Mann" eliminieren und eine einheitliche Mischrasse entwickeln, um somit ueber die Welt "herrschen" zu koennen. Nun, warum sollten SIE in der Tat so ein Risiko eingehen wollen, bei dem man letztendlich nicht weiss, ob es funktionieren wird. Schliesslich hat es bisher in der menschlichen Zivilisation nie funktioniert. Babylon ging eben so unter wie der Multikulti Staat Rom. Das mongolische Imperium ist genau so auseinander gefallen wie das Osmanische Reich. Die Sovietunion hat es genau so zerlegt wie Oesterreich - Ungarn und dann spaeter Jugoslawien. Es funktioniert anscheinend nicht, verschiedene Rassen und/oder Religionsgruppen zusammen mischen zu wollen. Auf lange Sicht kommt es immer zum Zerfall.
Die oben genannten Gruppen leben in der Gesellschaft des "weissen Mannes" hervorragend. Der Lebensstandard ist hoch, praktisch alle bedeutenden Erfindungen der letzten 200 Jahre kann man dem weissen Mann zuschreiben. Wir sind fuehrend in allen naturwissenschaftlichen Bereichen, der Musik, der Kunst, der Architektur. Praktisch alles was wir heute als moderne Zivilisation kennen ist durch die Schaffenskraft des weissen Mannes entstanden. Warum also "diese Herrschaften" darauf verzichten wollen und ein Experiment eingehen sollen, von dem SIE nicht sicher sein koennen, dass es funktioniert (und die Menschheitsgeschichte darauf deuten laesst, dass es nicht funktionieren kann), will mir nicht in den Kopf. Wozu eine Dystopie erschaffen, in der letztendlich alle durch die Hoelle gehen wuerden?
Eine Alternative waere es doch, einzusehen, dass der Sozialismus und alles damit verbundene nicht funktioniert und die "Ordnung" auf vor 1914 zu setzen. Dann muesste man allerdings genau wie jetzt durchgefuehrt, auch maximalstes Chaos entfachen, jedoch den Ueberlebensinstinkt des weissen Mannes wecken, der seit gut 70 Jahren mehr an einen Wachkomapatienten erinnert, als an die glorreiche Zeit seiner Herrschaft. Von daher lasse ich auch diese Gedanken zu, dass mit der jetzigen Krise alles auf die Spitze getrieben wird, nur um zu zeigen, was fuer ein Irrsinn die Demokratie/der Sozialismus ist, und um es dann abzubrechen. Die Zeit scheint eh reif dazu, denn wirtschaftlich gesehen, endet sowieso ein Grosszyklus (Kondratieff). Das dabei Millionen (Mitesser) ueber die Klinge springen, ist sogar gewollt und eingeplant.
Es wird nach der Imperatur automatisch die Monarchie wiederkehren. So war es immer und so wird es immer sein.

Ob mit dem Himmelskoerper oder ohne.
Malbork


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion