Avatar

Flüchtlinge bei Antonius - eher nicht (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 03. September 2015, 12:20 (vor 1764 Tagen) @ BBouvier5275 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 03. September 2015, 12:28

Hallo!

"... Überall blüht das Leben wieder auf.
Viele Klöster aller Arten werden neu gegründet.
Alle Flüchtlinge kehren in ihre Heimatländer zurück. ..."

Beim "Russischen Feldzug" werden kaum nennenswerte Mengen
Deutsche Zeit und Gelegenheit haben, nach Frankreich zu fliehen.

Bemerkenswert:
=>
- alle (!)
- in ihre Heimatländer

Womöglich eine treffende und wichtige Aussage.
Wieso sonst wohl wird darauf denn besonders hingewiesen?

So, daß es mir nicht abwegig erscheint, zu vermuten,
es handelt sich dabei um solche "Flüchtlinge" - aus aller Herren Länder:

So gerne ich mehr Aussagen hätte, die auf unsere Lage zutreffen, dürfte das hier nicht der Fall sein.

Im französischen Original des Antonius von Aachen steht:

"Les exilés regagnèrent tous le chemin de la patrie."

Wörtlichere Übersetzung: Die Verbannten gelangten wieder alle auf den "Heimweg".

"Exilés" mit "Flüchtlinge" ("fugitifs") zu übersetzen, ist eigentlich falsch, weil es die Ursache nicht richtig wiedergibt.

Es hätte mich auch gewundert, wenn der Autor vor 143 Jahren den heute propagandistisch aufgeladenen, realitätsverzerrenden Begriff "Flüchtlinge" verwandt hätte. Aus seiner Sicht hätte das heutige eher wie eine Invasion oder Völkerwanderung ausgesehen. Ähnlich wie im letzten Absatz ("Als mir hierauf Frankreich und dann Deutschland gezeigt wurden, schauderte ich darüber, wie wenig bevölkert beide Länder waren.") hätte er eine solche Bevölkerungsverschiebung stärker herausgearbeitet, wenn eine Schau dazu vorgelegen hätte.

Da der vorangehende Satz lautet, "Viele Klöster aller Arten werden neu gegründet", dürfte es sich bei den "Verbannten" um Christen handeln, die verfolgt wurden.

Der Autor des Antonius hatte offenbar die ganze Geschichte mit Priesterverfolgung, Papstflucht etc. im Sinn, obwohl er es nicht explizit schreibt, sondern lediglich: "Als Folge all dieser Umbrüche gab es so etwas wie ein Zusammentreffen des neuen Kaisers und des Heiligen Vaters. Papst Pius IX. wird nach diesem letzten Kriege nicht mehr lange leben; jedoch wird er alle diese Ereignisse überstehen."

Auch im Lindelied haben wir die Zeile: "Den Verbannten führest du nach Rom".
Das dürfte schon eher gemeint sein. Papst und Anhang kehren nach Italien zurück (und andere vertriebene Christen in ihre Heimat).

(Übrigens ein weiteres Beispiel für irrige Verbindung mit aktuellem Zeitgeschehen, weil man Ursprung und Zusammenhang der Aussage nicht beachtet. ;-))

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion