Avatar

Abgleich mit "gesellschaftlichen Enwicklungen" (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 03. September 2015, 09:36 (vor 1680 Tagen) @ JohnDoe785284 mal gelesen

Hallo!

Ich denke, dass Du weisst, dass gesellschaftliche Entwicklungen sicherlich nichts mit den von Dir aufgelisteten Nachbarschaftstratsch zu tun hat und Du dies nur schreibst um zukünftige Stichwortsuchen zu erschweren ;-)

Dann haben wir bald Diskussionen über z. B. "Schauungen zur Homoehe", der sich dann anschließen:
Diskussionen Homoehe - Pro und Contra
Diskussionen, wer im Forum homophob sei oder nicht homophob genug und ob diejenigen es verdient hätten, die dreitägige Finsternis zu übererleben.
Alles schon erlebt. Mir hat im Prophezeiungsforum mal einer öffentlich den Tod gewünscht, weil ich nicht an die hohle Erde glauben wollte.

Oder:
Jede Nachrichtenmeldung über einen neuen Panzer wird ventiliert und ob dieser schon flach genug sei, um die Waldviertlerschauung als eingetroffen zu betrachten.
Das läßt sich auch mit Irlmaiers Tauben aus dem Sand und Drohnen vollziehen. Ob die Aussage überhaupt echt oder belastbar ist, wird außen vor gelassen. Die Echtheit wird einfach unterstellt und alle Bemühungen, Prophezeiungen kritisch auszusortieren, untergraben.

Oder (Paradebeispiel):
Die uralte, aber immer wiederkehrende Meldung über die 6.000 Panzer, die die Briten hier irgendwo geparkt haben. Dem unbedarften Leser dämmern Gedanken wie: "Ist das die Streitmacht, die die Russen besiegen soll?" oder "Ist das nun ein Vorzeichen, daß diesen Sommer der Krieg beginnt?"
Das spiegelt aber nur die Unkenntnis der Länge des Vorlaufs wieder und fehlendes militärisches Grundlagenwissen (6.000 rostige Panzer machen noch keine Armee).

Um solchen endlosen, unfruchtbaren, wiederkehrenden Diskussionen zu entgehen, wurde dieses Forum ursprünglich gegründet (d. h. vom Zukunftsforum abgespaltet). Der Sinn war, nachdem von Detlef eine künstliche Unterteilung geschaffen wurde in "Expertenschauungsdiskussion" und "Laiendiskussion", was aber nicht funktionierte, hier eine Plattform zu schaffen, auf der man sich ungestört den langweiligen Fachgesprächen widmen kann. (Natürlich sollen, auch Exkursionen in andere Bereiche möglich sein, sofern gehaltvoll.)

Offenbar kann man Schauungen und Prophezeiungen nicht einfach mit dem Weltgeschehen vergleichen.
Man muß zuvor Fälschungen aussortieren, einschätzen, ob eine Aussage auf echter Schau oder Einbildung basiert, mit anderen Schauungen vergleichen etc. Alles mit dem Ziel, herauszufinden, was überhaupt gesehen wurde.
Vergleicht man Schauungen/Prophezeiungen mit dem Weltgeschehen, führt das eher zu grobem Unsinn, denn Leute, die Schauungen/Prophezeiungen mit dem Weltgeschehen abgleichen wollen, sehen oder anerkennen den notwendigen Hintergrund oft nicht. Da werden einfach oberflächlich Textpassagen mit oberflächlichen Nachrichtenkurzmeldungen verglichen ohne Sinn und Verstand.
Nicht zuletzt sind die Texte in der Regel so unspezifisch und Tagesgeschehen hinsichtlich seiner Bedeutung derart diffus, daß man immer irgendeine Verbindung herstellen kann, wenn man geneigt ist.
Als Werkzeug, die Validität von Schauungen zu prüfen, ist Abgleich mit dem augenblicklichen Geschehen einfach nicht tauglich. Selbst wenn man eine plausibel wirkende Verbindung herstellt, stellt sich die Sache bald als unwichtig heraus, weil das Weltgeschehen nicht gleich den erhofften Verlauf nimmt. Wie oft hätte man bei Geschehnissen in Syrien bereits den Nahostkrieg einläuten können? Gefühlt 12 Dutzend mal in den letzten 30 Jahren.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion