Avatar

Es geht abwärts (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 02. September 2015, 15:02 (vor 1767 Tagen) @ Malbork6873 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 02. September 2015, 15:11

Hallo!

Ich meine mich erinnern zu koennen, dass eine der Schauungen aussagte, die US-Amerikaner werden sich aus dem Irak zurueck ziehen an deren Stelle kaemen die Russen bzw. das Diese die Oelregion erobern sollen.

Hmm. Klingt sehr nach der gefälschten Waldviertleraussage.

Auch wenn Ihr die Aussage "Syrien haelt den Schluessel" als Faelschung gebrandmarkt habt, scheint doch etwas daran zu sein, dass Syrien aktuell DAS Schluesselland in diesem Konflikt ist!

Die Luekenaussage ist wohl eine Frucht der Zeitumstände ihrer Entstehung und hat mit dem jetzigen Konflikt eher nichts zu tun.

"Syria has the key to the solution of world peace or the third world war."

Aussage vom 30. Mai 1981. Im selben Monat hat es zwischen Israel und Syrien fast gekracht:

"Im Mai 1981 wurden zwei syrische Hubschrauber im Libanon von israelischen Kampfflugzeugen abgeschossen. Die syrischen Streitkräfte stationieren daraufhin in der Bekaa-Ebene östlich von Zahlé mehrere moderne Flugabwehrraketenstellungen des sowjetischen Typs 2K12 „Kub“ (NATO-Code: SA-6 Gainful). Israel wollte die Stationierung nicht dulden, da die Luftaufklärung über dem Libanon von der nationalen Sicherheit abhängig sei. Es kam auch zu schweren Kämpfen zwischen christlichen Milizen und der syrischen Armee um die libanesische Stadt Zahlé. Israel drohte unterdessen mit einem direkten Eingreifen seiner Streitkräfte gegen die syrischen Einheiten im Libanon. Am 5. Mai 1981 beauftragte US-Präsident Ronald Reagan den Sondergesandten Philip Habib nach Libanon zur Entschärfung des Konflikts. Nach einem Treffen der Außenminister des Libanons, Syriens, Saudi-Arabiens und Kuwaits sowie des Generalsekretärs der Arabischen Liga in Dschidda am 23. und 24. Juni 1981 führt zu einer Entspannung der Lage um Zahlé."

Zwei Jahre später, als die Aussage, "Syria holds the key to peace at this time", entstand, sah es zwischen Syrien und USA nicht gerade rosig aus.

(Geschichte Syriens)

Es gibt aber noch die Aussage, die offenbar tatsächlich von Baba Wanga stammt, aus dem Jahre 1980

"Befragt, ob diese Zeit bald anbrechen wird, antwortete Wanga: 'Nein, nicht bald. Noch ist Syrien nicht gefallen!'"

Auch diese Aussage könnte allerdings lediglich "Zeitkolorit" der damaligen Gegenwart sein.

Darüber hinaus stellt sich die Frage, wann man ein Land als "gefallen" bezeichnen kann.
Sollte an der Aussage etwas dran sein, sind wir im Augenblick jedenfalls nahe dran oder schon darüber hinaus.

Aber mit diesem apokalyptischen Fluechtlingsstrom werden es sicherlich keine 10, 20 oder 30 Jahre, wie hier schon Einige haben andeuten lassen. Das geht nicht!

Geht schon. Wir leben dann allerdings nicht mehr in dem schönen bunten, demokratischen, im Wohlstand ersaufenden Deutschland, das wir kennen, sondern in einem noch "Deutschland" genannten Vielvölkergemisch im Zentrum Europas, in dem die Deutschen eine unter vielen (wenngleich einstweilen noch die mächtigste) Minderheit bilden. Darüber steht ein zunächst per Notstand regiertes, auf totalitäre Mittel zurückgreifendes BRD-Regime, das je länger dieser Zustand dauert, sich immer weiter aus dem Alltagsleben zurückzieht, während das Faustrecht, Islamisierung der eigenen Umgebung, ethnische Säuberungen, Mord, Vergewaltigung, Plünderung um sich greifen und den Restdeutschen, welche die Möglichkeit eines solchen Ausmaßes der Gewalt völlig aus ihrem Bewußtsein verdrängt hatten, die Hölle auf Erden bescheren.
Das Elend läßt sich noch bedeutend steigern und in die Länge ziehen. Dann irgendwann könnten Teile der Armee desertieren und die Russen ins Land holen. Wenn das passiert, sind es immer noch fünf Jahre.
30 Jahre scheinen mir im Augenblick auch zuviel, 10 bis 20 aber allemal möglich.
Ein sicher hinkender Vergleich: Wir leben am Ende einer ähnlichen Friedensperiode, wie wir sie nach Gründung des Deutschen Reiches 1871 hatten, quasi in einer Art "Anti-Reich". Dem schließen sich, wie nach 1914, rund 30 Jahre Chaos mit begrenzen Phasen der Stabilität an, welche die Geburtswehen einer neuen Ordnung darstellen. Das ist die Geschwindigkeit, in der die Geschichte foranschreitet.

Ich beobachte taeglich den Finanzmarkt. Die Chartausschlaege der grossen Finanzmaerkte fahren seit gut einem Monat einen seltsamen Zickzack- Kurs. Bspw gestern wieder Rohloel mit - 9%. Es ist wie mit einem Blick auf ein Seismometer vor dem Hauptbeben. Da gibt es vor dem Maximalausschlag schnelle und heftige Ausschlaege, die das Unheil andeuten.

Das Wirtschaftssystem scheint stabiler zu sein, als man aufgrund debitistischer Analysen seiner Gesetzmäßigkeiten erwarten würde. Grund ist vermutlich der allgemeine Glaube an die "Richtigkeit der Dinge", eine Art Massenpsychose, welche das System über seine mathematischen Grenzen hinaus am Laufen erhält. Selbst Rufe, daß der "Kaiser keine Kleider" anhabe, verhallen wirkungslos im Getümmel.
Es ist nicht unwahrscheinlich, daß wir hier ohne Krach einen schleichenden Tod erleben, während wir an einer immer kraftloseren Herz-Lungen-Maschine hängen und uns durch Nekrosen die Gliedmaßen wegfaulen.

Uebrigens, ich las mal (wohl auf einer "Verschwoerungsseite"), dass man den Dritten Weltkrieg auch den Deutschen wird anhaengen wollen. Nun, zumindest in Europa macht sich die BRD derzeitig maechtig unbeliebt, da man diese mitverantwortlich fuer den Fluechtlingsstrom macht. Die BRD ist momentan wie ein Magnet, welcher das Weltelend magisch anzieht und dadurch andere Laender (Laender, durch die diese Heuschrecken ziehen) mitdestabilisiert. Der absolute Wahnsinn, was sich hier vor unser aller Augen abspielt.

Den Deutschen etwas anhängen zu wollen, dürfte nicht funktioneren. Die BRD ist nicht identisch mit den Deutschen, bzw. Deutschland. Sie ist ein vor Jahrzehnten aufgezwungenes staatsähnliches, auf Ahnungslosigkeit und Kollaboration basierendes Gebilde, das völlig von der US-Ostküste abhängig ist und das eigentliche Deutschland ersetzt hat. Im Grunde ist die BRD der Feind aller Deutschen.
Wollte man den Deutschen einen weiteren Weltkrieg anhängen, setzte das zwei Dinge voraus: 1. Wir wären wieder souverän, so daß wir aus eigenen Stücken einen Krieg zu führen in er Lage wären. 2. Danach herrschten wieder dieselben Zustände wie zuvor, nämlich fremddominierte internationale Geldherrschaft. Da erstes vor dem Finale nicht eintreten, zweites nach dem Finale nicht mehr vorhanden sein wird, kann man diese Verschwörungstheorie ausschließen.
Die Deutschen sind eigentlich schon abgewickelt. Der Böse sind jetzt die Russen, die sich noch der amerikanischen Hegemonie widersetzen.

Ihr mit eurer Willkommenskultur seid der Totengraeber des Projektes Europaeische Union.

Dieses "ihr" in Bezug auf mich (und wahrscheinlich eine immer noch beträchtliche Zahl Deutscher) verbitte ich mir.
Weder hat in einer "Demokratie" das Volk einen Einfluß auf die Politik, noch ist an der Europäischen Union irgendetwas gutzuheißendes.
Nicht zuletzt habe ich keinerlei Willkommenskultur in mir.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion