Mögliche zeitliche Szenarien oder immer schon variabel angelegt? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

rauhnacht @, Dienstag, 04. August 2015, 20:53 (vor 1506 Tagen) @ Taurec8275 mal gelesen

Hallo,
über folgendes hab ich mir nun ( unter anderem) nochmal Gedanken gemacht:


Inwiefern die Zuwanderungsproblematik, die Europa binnen absehbarer Frist grundlegend zu verändern droht (oder vielmehr bereits hat), noch mit unserem Schauungsszenario vereinbar ist, ob Anpassungen nötig sind, bzw. ob die Geschichte einen Verlauf nimmt, der die Voraussagen unmöglich macht, ist eine Frage, die auch mich interessiert und die beleuchtet werden sollte."

Ich meine, die "Zuwanderungsproblematik" HAT Europa bereits grundlegend verändert. Keineswegs in eine Richtung, die wünschenswert oder auch nur noch verträglich wäre.

Allerdings meine ich, nach durchaus nochmal konkret anschauen, dass diese Entwicklungen und vor allem auch wirklich noch in einer Steigerung und daraus folgenden Konsequenzen durchaus in den Schauungen zu erkennen ist.
Die "vielen Fremden" als Nenner in zahlreichen Schauungen sind ja nicht zahlenmäßig erfasst, sondern zeigen ein BILD. Dieses wirkt in der tatsächlichen Welt durchaus subjektiv unterschiedlich, ABER das hätte selbst in den Jahren nach 1999 sozusagen "gepasst". Auch da kamen vorher viele "Fremde"und wenns danach "gerumst" hätte, hätten womöglich übrig gebliebene Schauungshistoriker durchaus sagen können: Alles schauungskonform!

Zur Frage, ob das mit dem schauungskonform in diesem Hinblick immer noch passt, sag ich immer noch: Ja!
Allerdings Ja zu "meinem" höchst individuellen und durchaus "gewandeltem Blick" zum "Russeneinmarsch vor etlichen Jahren.

Die "vielem Fremden" sind im Vergleich zu möglichen Trefferjahrgängen vorher bedauerlicherweise noch viel mehr geworden, die Gründe dazu in der "TAT" !! noch viel verworrener und der letzliche AUSGANG dessen im Zenit:

Schwankte aber stets, wie mir überdeutlich auffällt in aller Überlieferung der Schauungen immer schon zwischen Antichrist ( wem das nicht genehm, nenne es halt Imperator)
und dem Held aus dem Osten und dem Friedenskaiser.

Möglicherweise könnte man dann nun darüber nachdenken, was denn nun in Anbetracht der Entwicklungen dieser Welt und ihrer Menschen wahrscheinlicher ( bedauerlicherweise meine ich damit deterministisch! )ist.
Für mich, wie LEIDER!!! seit etlichen Jahren schon, keine guten Aussichten.

Freundliche Grüße von Rauhnacht

P.S.: ansonsten wundere ich mich derzeit ein wenig über dies gefühlte " WAAAAAAAs so schlimm könnte ( IST es ja noch nicht, lediglich die logische Vorahnung dessen) es werden."
Ich fürchte, allzu viele haben da wohl eher gedacht, da plumpst in eine nicht ganz perfekte Welt irgendwas und dann geht es darum, dass der "Gerechte" überlebt.
Ach je, das geht es tatsächlich viel länger abwärts UND EBEN NICHT NUR MATERIELL; SONDERN AUCH!!! IN DER GESINNNUNG. Irgendwo müssen die Wirkungen ja herkommen.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion