Re: Kugelbeer sah jedoch das ganze Programm, nicht bloß den Ausschnitt "Nazi-Kommunisten" (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil @, Vorort Stuttgart, Freitag, 10. Juli 2015, 23:33 (vor 1734 Tagen) @ Baldur3764 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Freitag, 10. Juli 2015, 23:40

Hallo Baldur!

"Hallo, Eyspfeil,

ich kann natürlich nicht beweisen, dass es den Pumuckl nicht gibt.

Aber nimm mal den angeblichen Kugelbeer.

Über Nacht kommt die Revolution der Kommunisten, verbunden mit den Nationalsozialisten, der Sturm über Kloster und Geistliche. ....

Wie ein Blitz von heiterem Himmel kommt der Umsturz von Rußland her zuerst in Deutschland,

Wer auch immer das zusammenfabuliert hat, hat das angeblich 1922 gemacht. Und jetzt beleuchten wir den historischen Kontext:

1917 Oktoberrevolution in Russland.
1918 Räterepublik in Bayern, Bürgerkrieg, Freikorps gegen Kommunisten
1923 Inflationszeit
1923 Adolfs Marsch auf die Feldherrnhalle in München, der niedergeschossen wird

Dass jemand in einem solchen politischen Umfeld solche Träume kriegt, erscheint durchaus nachvollziehbar. Für den damaligen Moment ist es Tagespolitik und Tagesstammtischgespräch."

Ja aber schau Dir mal den "ganzen" Kugelbeer in der Quellensammlung durch.
Der hat schon eine ganz breite Palette von Ereignissen zu bieten, das
gesamte klassische Programm angefangen von Bürgerkrieg, Paris, Italien,
junger Kaiser, Papstflucht bis hin zur 3tf.
Deshalb wurde er von Taurec auch nicht in die Hoax-Sammlung aufgenommen,
um es mal so auszudrücken.

Klar, da kann man wieder das Argument zu Felde führen: Alles nur gelogen,
gezogen, geraubt, geklaut.:-D Das Lied von den "Prinzen".
Dazu ist ja das Forum u.a. da, daß die falschen Fuffziger entlarvt werden.

Es ist ja möglich, daß er wirklich etwas gesehen hat, es aber 1922 nicht
anders formulieren konnte, weil damals die Oktoberrevolution der "neueste
Schrei" war, ebenso der Marsch auf die Feldherrenhalle der Anhänger der
Nazi-Arbeiterpartei, die sich kurz zuvor noch DAP nannten.

Oder andersherum: Es ist ja möglich, daß in der Zukunft die Wallstreet
und sein Ableger EU zerbröseln, und dann andere Kräfte ans Ruder kommen.
Vielleicht eine Kraft, die weder apodiktisch links oder rechts ist, so
wie Rußlands Putin oder Griechenlands Tsipras (die Regierung ist zwar
marxistisch, es sitzt aber eine rechtsradikale Partei mit in der Regierung!)
oder wie die französische FN, die wiederum mit Putin symphatisiert.
Das klassische rechts-links-Denken ist überholt. In der Zukunft werden
Parteien Zulauf bekommen, das heißt in die Mitte der Gesellschaft drängen,
die sich von weit rechts und von weit links Rosinen herauspicken.
Begrenzung der Zuwanderung, Renationalisierung, und Steuergerechtigkeit
und Arbeit für alle. Nimm mal den Viktor Orban in Ungarn als Beispiel:
Der agiert ja eigentlich wie der FN in Frankreich und schert im Grunde
genommen aus der EU aus, mit seinem extremen Nationalismus bzw. mit
seiner Politik der Abgrenzung vom Rest der EU.

"Weil das aber nicht eingetroffen ist, zu folgern, das käme schon irgendwann noch, halt irgendwann in ferner Zukunft, wäre mit dem Vertrauen in die Aussagen eines Kapitalanlagebetrügers vergleichbar, der einem die tollsten Gewinne verspricht, irgendwann mal, auch wenn die aufgeschwatzten Aktien ins Bodenlose fallen.

Quatsch ist nun mal Quatsch, Gefasel ist Gefasel, und Tonne ist Tonne.

Don Bosco ist ja nun nicht als begnadeter Hellseher bekannt, dessen vielen Treffer trotzdem aufhorchen liessen.

Wenn man die Qualität einer Quelle beurteilt, kann man den Kontext nicht ausblenden. Und der ist meiner Ansicht nach auch hier übermächtig und muss alle roten Warnlampen aufleuchten lassen.

Das waren Fieberträume eines Geistlichen, aber doch keine Zukunftsschau. Ich kaufe das nicht.

Beste Grüsse vom Baldur"

Das kann mal ganz schnell gehen mit dieser unkontrollierten Zuwanderung, äh
Entschuldigung, mit dieser unendlichen Bereicherung von Fremden. Pro Jahr
bestimmt ein Zustrom von einer Million alleine nach D. Nastrowje!
Oder les mal den Beitrag von Nullmark vor ein paar Tagen
über Himmelskörper, von denen ein Großteil halt nicht geortet werden kann.
60 Millionen Leute sind auf der Flucht, 10 Millionen mehr als 1945.
Und dies in Kombination mit einem Boliden aus dem All? Funkenregen? Eiszeit?
Mir wird es in der jetzigen Lage angst und bange, falls wirklich mal was
Unerwartetes aus dem Off kömmt, auch angesichts dieser totalen Vernetzung
und Abhängigkeit vom Internet. Jede Wasserversorgung und jedes E-Werk
ist vernetzt, wodurch alles in immer höherem Maße fragil wird.
Da braucht doch nur einer einen Schraubenschlüssel aus dem All ins Getriebe
werfen, allegorisch gesprochen, und das Chaos ist perfekto.

Ich hatte vor ein paar Tagen auch einen Traum von einer Reise durch Frankreich.
Das war wirklich ein verschwurbelter Sommer-Fiebertraum. Dort sah ich ein
abgebranntes Haus und eine junge Frau sagte mir, daß dort die Russen "gehaust"
hätten, und dieses Haus niedergebrannt hätten.

Aber ich kann sehr wohl eine wirklche Zukunfts-Schau von einem
Schwurbel-Verarbeitungstraum unterscheiden.
Vor zwei Wochen hatte ich einen
bescheidenen, den ich vielleicht bei Gelegenheit
mal posten werde.

Also wenn ich von einem Traum aus der Zukunft aufwache, dann wundere
ich mich gewaltig: Denn ich habe diesen ganzen Zeitraum doch schon
erlebt und wache quasi zurück in der Vergangenheit auf.

Deshalb sollte man ein stückweit sich selbst vertrauen. Was ich subjektiv
denke, das ist irgendwo stimmig. Klar ist theoretisch möglich, daß alles
Verarschung ist, und jeder einem Foppgeist unterworfen ist.

Sind meine Schuhe in der Ecke wirklch schwarz? Nein sie sind weiß!
Nur weden alle anderen Farben absorbiert, ich sehe nur schwarz,
weil das Nichts (also Schwarz=keine Farbe) quasi reflektiert wird.
Oder wußtes Du, daß das Fernsehbild praktisch vertikal auf die
Netzhaut trifft? Unser Gehirn baut das Bild so um, daß es wieder
"stimmt" und horizontal erscheint.
Daß wir kopfüber in der Welt stehen, also daß die Erde oben ist
und wir unten? Als Babies kriegen wir das noch mit, danach baut
das Gehirn die Perspektive um, damit es wieder "stimmt", also
daß die Erde unten ist.

Aber es stimmt doch nachdenklich daß verschiedene Seher aus verschiedenen
Epochen, die sich gegenseitig nie sahen, in etwa die selben grundsätzlichen
Ereignisse sahen. Vom Zuwanderer-Chaos angefangen bis zur 3tf.

Herzliche Grüße,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion