Avatar

Nachtrag zu Katharina (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 28. Juni 2015, 10:52 (vor 1831 Tagen) @ Taurec4009 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Sonntag, 28. Juni 2015, 11:01

Hallo!

Erstaunlich finde ich, daß Jahrhunderte alte Volkssagenfragmente einer Dame zugeschrieben werden mit den Behauptungen:

"Im hinteren Ötztal sind manche Menschen mit dem 'zweiten Gesicht' begabt oder belastet, auch heutzutage, 1986."

"Es sei voraus bemerkt, daß Katharina die Erlebnisse in den Vierziger-Jahren hatte [...]"

Oder:

"Die knappen Sätze der Seherin [...]"

Das geschieht noch zu einer Zeit, in der z. B. von Reinhard Haller kompetent entlarvt wurde, welches Schindluder um Mühlhiasl betrieben wurde (1, 2). Da scheint eine beinahe schon kriminelle Energie am Werke zu sein mit dem Ziel, unbedingt eine seherische Grundlage zu erzeugen, wo man ansonsten nur in den Nebel der Geschichte griffe.

Eine Emilia Auer mag es durchaus gegeben haben. Genauso wie der Name "Egger" in Matrei ist der Name "Auer" im Ötztal noch anzutreffen:
https://www.google.de/maps/search/l%C3%A4ngenfeld+%C3%B6tztal+auer/@47.0843246,10.9830075,12z

Es mag auch sein, daß diese Frau seherisch begabt war und die Geschichten über den "nassen Mann" und ihre Tochter der Wirklichkeit entsprechen. Von ihren Schauungen ist in Stockers Text dann aber nichts überliefert.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion