Warum steinigen? (Schauungen & Prophezeiungen)

Wizard, Berne, Donnerstag, 28.05.2015, 07:01 (vor 2111 Tagen) @ BBouvier (5809 Aufrufe)

Schon im alten ZF (das von Detlef) hatte ich darauf hingewiesen, dass seine Aussagen das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen.

Statt sich mit seinen angeblichen Schauungen zu beschäftigen, würde es so manchem gut zu Gesicht stehen, wenn er sich mal unter Benutzung des eigenen Hirns die Biographie dieses Knaben zu Gemüte führen würde. Und sich bei der Gelegenheit gleich mal mit dem Unterschied zwischen Schauungen und Prophetie befassen, wäre auch nicht das Schlechteste.

Alois Irlmaier war ein 15 mal vorbestrafter Krimineller und zwar wegen Betrug, Gaukelei und Bauernfängerei. Sich mit Schauungen, Prophetie und Ähnlichem auszukennen, war sein Handwerkszeug, mit dem er die Leute reihenweise über den Tisch gezogen hat.

Prophetie / Prophezeiung:
Enthalten grundsätzlich ein "Wenn ... Dann" und sind wertloses (oft religiös bedingtes) Geschwafel.

Beispiele:
Wenn ich im Lottogewinne, dann bin ich reich.
Wenn du nicht zu meinem Gott betest, dann werde ich dich mit Feuer und Schwert bekehren.
Wenn der Hund nicht geschissen hätte, dann hätte er den Hasen gefangen.

Schauungen:
Ein nicht steuerbarer Blick in die Zukunft von dazu begabten Personen, der grundsätzlich das zeigt, was sein wird. Wie "scharf" der Blick ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grad der Begabung, Intensität der Begebenheit, Tagesverfassung usw. Eine Schauung ist immer klar, nie "symbolisch". Aber es ist höchst selten von Anfang an klar, was die Schauung zeigt. Besonders dann, wenn der Sehende mit dem Gesehenen erst mal rein gar nichts abfangen kann. Beispielsweise, wenn er technische Dinge sieht, die seiner Zeit weit voraus sind und / oder sein Verständnis zu diesem Zeitpunkt übersteigen. Hier dürften die meisten Unstimmigkeiten und Fehler entstehen. Nämlich wenn der Sehende versucht das gesehene in Worte zu fassen. Und was dem Sehenden selber oft genug schwer bis fast unmöglich ist, ist es um so mehr für Leute, die selber gar nicht sehen können, und versuchen die Aussagen von Sehenden "zu übersetzen".

Beispiele:
Kutschen die ohne Pferde fahren, eiserne Pferde und ähnliches, was wir heute zweifellos als Autos oder Motorräder identifizieren würden. Aber eben eine Sehender vor 500 Jahren eben nicht.

Als ich ein kleiner Junge von etwa 5 Jahren war, sah ich gelblich gekachelten Raum, in denen Leute mit grauen Hosen, weißen Hemden, Mützen und Schürzen herum laufen und es standen dort Tische und seltsame Maschinen herum. Etwa 10 Jahre später sah ich diesen Raum wieder, und zwar in der Realität. Es war die Backstube, wo ich meinen ersten Gesellenbrief gemacht habe.

Zu Zeiten des alten ZF brachte ich unter Anderem eine meiner älteren Schauungen (etwa aus der Zeit 1982 / 83). In der Schau war ein zerschossener Platz mit kaputten Autos und Motorrädern zu sehen. Bei dem Platz scheint es sich um eine Art Einkaufsplatz gehandelt zu haben. In der Mitte frei (Marktplatz?), umsäumt von geplünderten und zerschossenen Geschäften (mehrstöckig). Mein Blick ist aus einem der Gebäude, schräg von oben (vermutlich 2. oder 3. Stock) und es sind rote Panzer zu sehen. Meine Aussage dazu, mutmaßlich Bürgerkrieg. Die Meinung der "Fachleute", es müsse sich dabei um den Russenkrieg handeln, und die Panzer seien symbolisch rot für die Russen. Weil, rote Panzer gibt es in der Realität nicht und wird es nie geben.

Hier zwei der niemals gebenden roten Panzer:
http://up.autotitre.com/2d76b329ab.jpg
http://blog.ffw-dd.de/wp-content/uploads/2010/06/airmatic-rear.jpg

Mittlerweile ist es mir sogar geglückt, eine Schauung beim Eintreffen zu fotografieren. Das Foto lieg BB vor.

Bis denne

Wizard


Anführer = Erster unter Gleichen, jemand der den Anderen als Vorbild DIENT, den Anderen also voran geht und nicht jemand der die Anderen voran peitscht.


Gesamter Strang: