Avatar

Dunkle Materie (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 10.04.2015, 11:37 (vor 2733 Tagen) @ Eyspfeil (2440 Aufrufe)

Hallo!

Es gibt Wissenschaftler, die meinen, daß das All aus bis zu 90% aus
sog. "dunkler Materie" besteht. Dazu gibt es noch Antimaterie, Pulsare,
Qasare, etc.pp.

Falls "dunkle Materie", wie sich die Wissenschaft sie vorstellt, überhaupt existiert. Es wurde meines Wissen noch kein brauchbarer Kandidat gefunden, der die Anomalien erklärt, derentwegen die Existenz dunkler Materie überhaupt postuliert wurde.
Daher ist auch nicht klar, welche Eigenschaften das Zeug genau haben soll, von der Gravitationswirkung einmal abgesehen.

Ich neige zu der Ansicht, daß "dunkle Materie" ein Notbehelf der Physiker ist, um ihr auseinandertreibendes Weltbild zusammenzuhalten. Die Physik ist geeignet, rein mechanische Bewegungen modellhaft zu erklären. Das Ganze hingegen, die Natur des Universums und was den Kosmos in seiner Gesamtheit bewegt, ist von der Physik nicht erklärbar, weil hier Kräfte, bzw. Mächte am Walten sind, die das grobe Materielle übersteigen. Man versucht hier, die Materie aus sich heraus zu erklären und steht vor einem ähnlichen Rätsel wie die Evolutionsforschung, die gigantische Zeitspannen annehmen muß, um die Entstehung des Lebens als reinen Zufall zu erklären, bzw. diese Unwahrscheinlichkeit zu einer mechanischen Notwendigkeit zu steigern.
Ich meine damit nicht, übernatürliche Mächte würden die Gesetze der Physik willkürlich aushebeln, sondern daß die Physik von falschen Grundannahmen über Natur und Aufbau des Universums ausgeht und daher die Naturgesetze nicht richtig erkannt hat. Das führt zu Fehlannahmen und Spekulationen, je weiter sich die Physik von der erfahrbaren Umwelt entfernt, sprich wenn es um die kleinsten Teile der Materie geht sowie um die größten Strukturen im Universum.
Leider sind Physiker zur Klärung solcher Fragen inkompetent, was in krassem Gegensatz dazu steht, wie Leute wie Stephen Hawking in den Medien stets zu religiösen Themen herangezogen werden, zu denen ihre Zunft naturgemäß überhaupt nichts zu sagen hat. Diese Leute reihen nur kausal immer weitere Gründe aneinander und schieben die Ursache von sich, statt ihr näher zu kommen.

Die von der Physik festgestellten Unstimmigkeiten, die nur wahrgenommene Lücken im eigenen Weltbild sind, würden sich womöglich lichten, wenn man feinstoffliche Ebenen annimmt, die auf unsere gröbere Wirklichkeit Einfluß ausüben, mit naturwissenschaftlichen Methoden aber nicht feststellbar sind. Diese feinstoffliche "Gegenwelt" würde ihrerseits unter dem Einfluß höherer geistiger Wirklichkeiten stehen. Das hilft uns bei dem Problem, wo der Himmelskörper herkommt, bzw. wo er sich gegenwärtig möglicherweise aufhält, aber nicht weiter, sofern man ausschließt, daß er sich spontan aus dem Jenseits materialisiert. ;-)

Wir müssen beachten, daß der Himmelskörper, sollten die Visionen dazu irgendeinen realen Gehalt haben, als sinnlich wahrnehmbare physikalische Erscheinung auftritt, was der postulierten Natur der dunklen Materie gerade nicht entspricht.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: