Re: Kaiserschmarrn (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Eyspfeil, Samstag, 14. März 2015, 20:51 (vor 1675 Tagen) @ Ulrich3523 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 14. März 2015, 21:11

Hallo Ulrich!

"die Ösis haben zum Thema großer Monarch eine ganz eigene Variante entwickelt:

"In der „Alectryomantia“ (1681) berichtet etwa Johann Prätorius von der Vorstellung, Kaiser Karl der Große, dessen Bart über einen Tisch wachse, ruhe in einem Berg bei Salzburg. Sein Heer jedoch lagere neben ihm."

"...Nach dieser Schrift sei besagter Lazarus Günzner mit Hilfe eines Barfüßer-Mönchs in den Untersberg gelangt und habe dort die in einem Kloster verborgene Schriften und Weissagungen studiert, deren Inhalte er Jahre nach seiner Rückkehr preisgibt. Bei seinem Aufenthalt im Berge (den er nachts mit Mönchen zum Besuch von Kirchen verlässt) sah er eine große Menge von Menschen, mit deren Hilfe der christliche Glaube zur rechten Zeit errettet wird, und auch Kaiser Friedrich, der auf dem Walserfeld entrückt wurde. Dort findet eine große Schlacht statt, sobald der dürre Birnbaum auf dem Walserfeld wieder zu grünen beginnt. Auf diesen hängt ein Fürst von Bayern sodann seinen Schild.
Vor diesem Ereignis jedoch gibt es Sterben, Teuerung und Kriege wegen des Unglaubens der Menschen, Siege der Türken im deutschen Sprachraum, so auch am Rhein, und Kriege der Christen gegeneinander. Nach dieser Endschlacht werden die gottlosen Menschen ausgerottet und viele Städte, darunter ebenso Salzburg, vernichtet sein [Wer Manfred Deix geniale Portraits verinnerlicht, kann sein Mitleid in Grenzen halten]. Es wird keinen Kaiser mehr geben, es sei denn aus Gottes Gnaden."
Quelle: Maria. E. Dorninger: Mythische Endzeitvorstellungen. Der Untersberg und mittelalterliche Weissagungsliteratur. http://www.uni-salzburg.at/fileadmin/oracle_file_imports/1157260.PDF

freies pdf:
Franz Valentin Zillner: "Die Untersbergsagen. Nebst einem Abriss der Sagengeschichte überhaupt." 1861, Salzburg
https://archive.org/details/bub_gb_hR4WAAAAYAAJ

Christian F. Uhlir (Hrsg.): Im Schattenreich des Untersberges: von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen.
https://books.google.de/books?id=iQ3vY8TM8xAC

Gruß
Ulrich"

Das ist ja schon alles klar, daß es zum "Kaiser" schon seit dem Mittelalter
eine Menge Endzeit-Sagen gab bzw. gibt. Schon im "Handwörterbuch des Aberglaubens"
kann man auch einige Zitate lesen. Oder der Kaiser Karl der Große soll im
Gebirgszug "Kyffhäuser" in Sachsen schlafen und in der Endzeit erweckt werden
pünktlich zur großen Endschlacht gegen das Heer des Antichristen, Arrrghhh!!!
Man beachte, daß Menschen in historischer Zeit weder Fernsehen noch Internet
in langen Winterabenden hatten und so in den Stuben so allerhand Spinngarn
verarbeitet wurde...

Nach dem Zeitalter der Demokratie folgt der Logik nach irgendwann die Imperatur,
wenn die sommerlichen Zeiten der Fülle und Übersättigung gegessen sind bzw.
der Suppenkaspar winkt, wie schon mal vorexerziert während der Franz.Rev.
oder nach dem 1.Wk während der Hochinflation.

Obwohl ich das von der augenblicklichen Lage aus betrachtet auch kaum mehr
glauben kann, daß ich es noch erleben werde. Die SUVs draußen werden immer
mehr und größer, und im Supermarkt gibt es bestimmt mehr als 500
Schokoladen-Sorten. Wahrscheinlich werde ich langsam senil und habe 200
Sorten übersehen...:schief:
Erzähl mal den SUV-Fahrern von dem Kaiser in der Lederhose. Aber bitte
nicht Deine Adresse angeben. Die holen Dich sonst mit weißen komischen
Autos ab und stecken Dich in die Zwangsjacke. Kabel1. So sieht's aus.:-D

Östlich von Kairo planen die Ägypter eine neue 5 Millionen-Hauptstadt.
Mittlerweile tendiere ich zu 2029 oder gar 2039, bis da mal so eine
Megakrise / ein Kataklysmus mit Hunger kömmt, und mit dieser der
Imperator. Weil, die "Natur" hält das noch Ewigkeiten aus, weil man
früher immer den Spruch im Munde führte "die Natur wird sich wehren."
Baldur grüßt mich munter: "es geht noch viiel länger abwärts, als
wir alle denken..."

Aufgabe des Fachforums ist es, die Spreu der Märchen, Legenden
und auch "Prophezeiungen" von einem wahren Kern von Seherschauungen
zu trennen.
Ob der Kaiser nun Lederhosen trägt oder nicht, ist nicht so wichtig,
aber doch auch nicht völlig absurd: Die Jeans und sonstigen Hosen von
der Stange sind aller Wahrscheinlichkeit nach durch die 3tf etc.pp
vernichtet worden, sodaß man sich die meisten Kleidungsstücke wieder
aus Fellen herstellen muß...;-)

LG,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion