Re: Aussagen Irlmaiers (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Eyspfeil, Donnerstag, 12. März 2015, 23:31 (vor 1713 Tagen) @ Taurec4197 mal gelesen

Hallo!

"Hallo, Räubertochter!

Viele Christen, die sich mit Prophezeiungen beschäftigen, warten immern auf "den" Antichristen, als wäre das eine (körperliche) Person, die dereinst auftrieten und auf Erden herrschen soll.

Dem liegt allerdings eine recht naive und allzu materialistische Deutung der Bibel zugrunde, eine Verallgemeinerung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, der dem Großteil der ungebildeten Volksmasse intellektuell zugänglich ist. Die "Märchenfigur" wurde im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende durch allerlei Mythen angereichert.

Die Offenbarung ist Grunde symbolisch zu verstehen. Der "Antichrist", wenn man das auf die Wirklichkeit übertragen will, ist keine Person, sondern ein abstraktes Konzept.

Man könnte sagen, der Antichrist herrscht über die Welt, wie der Kapitalismus über die Welt herrscht, oder wie "der Amerikaner" über Europa.

Irgendwie glaube ich ja an die AC-Geschichte, allein schon, weil ich die ganze Chip-Geschichte einfach schon so oft gehört habe, auch vor meiner Beschäftigung mit den Prophezeihungen."

Irlmaier sagte aus: "„Ein böser Mann, GANZ [betont] a böser Mann reißt die Herrschaft an sich ... weltweit ... und die 888 das sind die Tage, wo der finstere Mann, also wo die Welt noch mehr in die Dunkelheit gestoßen werd ... wo der Mann die Herrschaft hat.
Drum [wegen der Sachen aus der Apokalypse] hat er gesagt: Erzählt’s nicht. Behalt’s für euch. Mama hat es ja in seinem Beisein geschrieben. Dann haben sie es mit der Offenbarung in der Bibel verglichen ... Und dann hat er gesagt: ‚Aber des tuts bloß niamanden erzählen.’ Meine Eltern haben a g’wusst, daß er als verrückt hingestellt wird, und zu der Zeit hat er sowieso mit niamand mehr g’redt – zu niamandem [betont das niamanden] mehr was g’sagt.
Und dann hat er a gesagt, von dene Leit, die ausschaun wie die Herndl [Hörner] aufhabn’, in der Kirche die Hörner aufhaben, also die ... dabei sind das doch die Bischofsmützen, wenn man die so von der Seitn sieht, schaut das aus wie Hörner. Die sind a mit dem schwarzen Mann. [Wohl eher so gemeint, daß sie im Geiste des Antichristen sind, was auch in anderen katholischen (!) Neuoffenbarungen gesagt wird. Nochmals der Antichrist käme erst Jahrzehnte NACH der Dreitägigen Finsternis.]
Und dann hat er hat auch gesagt: ‚Wir haben einmal überhaupt kein Geld mehr. ... Und dann ist es so, wenn der finstere Mann die Regierung hat, dann kriegt a jeder a Nummer, und dann braucht er a koa Geld mehr, weil dann wird durch die Nummer das Geld abgebucht.
Das Letzte, was ich bei ihr [Mutters Heft] gelesen hab ... das war dann 1988/1989 ... da haben wir noch drüber g’red über den Irlmaier, und da hat sie mir eben wieder ihr Heft’l gzeigt. Und da hat sie immer Anmerkungen gemacht, was der Irlmaier gesagt hat, und was in der Offenbarung [des Johannes] gstanden is. ... Da haben sie [Mutter und Irlmaier] drüber geredet. ... Schade, da sind Sachen drin gestanden ...“

Mal unabhängig von religiösen Überzeugungen betrachtet (die hier ohnehin stets in
Streitereien und dem Schließen des T..Th..Thraeads äh Fadens enden) könnte es
beim Durchlesen der Aussagen Irlmaiers doch mal möglich sein, daß in fernerer
Zukunft, also nach der 3tf eine Art globaler Stalin die Macht übernimmt?

So einer ist zurzeit nicht in Sicht, aber muß das für immer so sein?
Staatsmänner und sonstige Personen hinter den Kulissen, die
widerchristlich denken und handeln, gibt es schließlich zuhauf.
Wieso sollte ein Machthaber in einem größeren Maßstab irgendwann
in der Zukunft völlig ausgeschlossen werden?
Wie man diesen dann nennen will, bleibt jedem je nach religiöser
Überzeugung dann selbst überlassen.

Aber stimmt, "der" Antichrist wird in der Bibel niemals erwähnt,
stattdessen ist von "vielen Antichristen" die Rede,
was ganz nach einer allgemeinen Lebensart, widerchristlich zu leben,
klingt.
"Der Antichrist" war eine Horrorfigur und Popanz, der gleich einer
Märchenfigur vermutlich vom Mönchen Adso kreiert worden war.
Und die von der im MA herrschenden katholischen Kirche zur Erhaltung
der Macht instrumentalisiert worden war.

Aber wie gesagt, wir hatten Mussolini, Franco, Hitler, Lenin und Stalin,
Pol Pot, Taylor, Idi Amin, Mao (auf anderen Kontinenten), um nur die
bekanntesten in den letzten 70 Jahren zu nennen - wieso sollten Stalin
(bis 1953) oder Franco (bis 1975, naja Diktator, er war halt wie
De Gaulle ein General der regulären Armee mit hoher Durchsetzungskraft)
die absolut letzten gewesen sein?

Die gänzlich zu Vollwaschlappen mutierte verweichlichte Menschheit glaubt
nach 70 Jahren relativen Abwesenheit von Krieg allen Ernstes,
die großen digitalen Konzerne wie Apple, Google und Facebook wären unsere
Machthaber, die unser Leben planen und sogar bestimmen, was wir denken.

So wie die Demokratie ein Sommermärchen ist für gute Zeiten, nicht wahr?

LG,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion