Eisen und Erdmagnetfeld (Schauungen & Prophezeiungen)

Franz Liszt @, Sonntag, 08. Februar 2015, 11:04 (vor 2088 Tagen) @ Leserzuschrift3988 mal gelesen

Danke für den informativen Artikel...

... mit einem meiner Lieblingsthemen: DRAUFLOSSPEKULIEREN.

"Insbesondere Eisen und Nickel. Deshalb liegt der für das Magnetfeld zuständige Bereich nicht in der Erdkruste."

Eisen --> Magnet. - Ist aber ganz falsch!

Oberhalb der Curietemperatur von 768°C verliert Eisen gerade die Eigenschaft, die Grundlage obiger Spekulation ist. Schlimmer:
"Die Polarisierung eines Dauermagneten verschwindet schon deutlich unterhalb der Curie-Temperatur irreversibel." (Wikipedia)

Laut Physik ist die Curie-Temperatur nicht druckabhängig. Das Argument, dass der Erdkern fest ist, zieht also nicht. Hier wird wieder festes Eisen mit Magnet VERWECHSELT.

Tatsächlich kommt das Magnetfeld aus dem flüssigen Teil der Erde und dabei ist es egal, aus welchem Metall er besteht.

Eisen hat einen ganz anderen Effekt: Es kristallisiert aus, lässt den festen Kern dadurch wachsen und die freiwerdende Energie treibt die Konvektion darüber an.

Hier, was tatsächlich passiert:

http://www.mps.mpg.de/442677/17Die-Magnetfelder-der-Planeten.pdf

Obwohl eine homogene Flüssigkeit, entstehen Säulen von Magnetfeldern - die Quellen des Erdmagnetfeldes - 200 bis 500 Gigawatt stark.

Der Kern kann sich im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf stellen und wird nichts ändern, da er paramagnetisch ist.

Gruß franz_liszt


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion