zweiteilig - dreiteilig (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 07. Februar 2015, 16:12 (vor 2089 Tagen) @ Franz Liszt4042 mal gelesen

Hallo Franz Liszt,

Ein Kreisel, der nicht symmetrisch ist, ist und bleibt ein Kandidat für das Verschieben seiner Rotationsachse. Wenn er dann quasi zweiteilig ist, wird es haarig.

bereits vor Sterns Untersuchungen ging man von einem zweiteiligen Kreisel-System aus: Auch zwischen Erdkern und Mantel wurde mittels seismischer Daten eine flüssige Zone geschlussfolgert ( Steven M. Stanley: Earth System History. 3rd Ed., 1999)

Nach Sterns Untersuchungen erweist sich das Kreisel-System nun als (mindestens) dreiteilig, sofern es sich bei der von ihm unter der neuseeländischen Platte gefundenen Grenzschicht um ein globales Phänomen handelt (was bislang nur vermutet, noch nicht bestätigt wurde).

Allein deren äußere Schicht weist eine konstante Rotationsdauer auf, während der Kern nicht nur eine geringfügig abweichende Rotationsdauer aufweist, sondern auch aus bislang nicht erklärbaren Gründen innerhalb von Jahrzehnten gegenüber dem Mantel verlangsamt oder beschleunigt rotiert, was er aus physikalischen Gründen nicht "sollte". Außerdem weisen beide eine voneinander abweichende Rotationsachse auf, wobei die des Kerns - bislang nicht berechenbar - wandert.

Wie ein solches dreiteiliges Kreiselsystem sich bei der Nahbegegnung eines massereichen Himmelskörpers verhält, halte ich für ungewisser als die Wettervorhersage von übermorgen.
Einige Modell-Rechnungen dazu (ohne Berücksichtigung eines zwei- oder dreiteiligen Kreiselsystems) finden sich bei Hans G Rex: "Begegnungen im Weltraum.", 2003.

Gruß
Ulrich


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion