Avatar

Der Fluch (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 05.12.2014, 14:34 (vor 2328 Tagen) @ rauhnacht (3924 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Freitag, 05.12.2014, 14:49

Hallo!

ich würde gern erfahren, welche Vorstellung, Spekulation ihr zu diesen Zeilen aus den Feldpostbriefen habt.
Einigkeit dürfte wohl darüber herrschen, das mit dem „Mann und seinem Zeichen“ Hitler und die NS Zeit gemeint ist.
„Der Mann und das Zeichen verschwinden, und es weiß niemand wohin; aber der Fluch im Innern bleibt bestehen, und die Leute sinken immer tiefer in der Moral und werden immer schlechter.“

Schwer zu sagen.
Es könnte damit die NS-Zeit gemeint sein, die bis zum heutigen Tage wie ein Fluch auf der deutschen Seele liegt, nicht etwa weil wir genuin kollektiv schuldig und ein bösartiges Volk wären (Blödsinn), sondern weil wir uns von fremden Mächten einen Strick daraus drehen ließen und ihn auch noch dankbar annehmen. Diese Mentalität der Selbstverleugnung bis hin zur Selbstaufgabe und dem Bestreben, alles zu tun, um uns selbst auszurotten (oder zumindest dieser Politik nicht entschlossen entgegenzutreten), wird heute mit demselben tiefen Ernst gelebt, wie einstmals der Nationalismus.
Die Bundesrepublik ist das getreue Spiegelbild des Dritten Reiches, entsprungen aus der völligen Umkehr der damaligen Ideologie und Herrschaftsprinzipien und damit "im Inneren" das selbe mit umgekehrten Vorzeichen.

Womöglich ist auch dieser Satz aus den Briefen in diesen Zusammenhang zu stellen:
"Die Leute bedienen sich sogar aller möglichen Ausflüchte und Religionen, um die Schuld an dem teuflischen Verbrechen abzuwälzen."

Das Gutmenschentum mit seiner Kollektivschuldreligion, die in der BRD zur Staatsraison gehört. Der ihr huldigt, will sich selbst in den Augen des säkularen Gottes erhöhen und durch sein Büßertum seine Schuld bewältigen. Paßt aber nicht ganz, denn eigentlich brauchen diese Leute ihre Schuld, weil sie ohne sie nichts wären.

Nicht zuletzt ist ein Handeln, das dem eigenen Volk schadet, das Leben der Nachkommen und das Fortbestehen seines Seelentums in Frage stellt, zutiefst amoralisch.

Ich bin durchaus nicht sicher, ob diese Zeilen zu diesen Zeiten zu Hitler gehören oder zu den Zeiten nach dem dritten Geschehen. Das ist aber obskurerweise ziemlich egal, weil es ja darin darum geht, wie Menschen reagieren, wenn aufkommt, was da passiert ist.
Wenn aufkommt, was der Fluch im Inneren dann im Äußeren bewirkt hat.
Was für Sachen sind da unmenschlich?

Die über Jahrzehnte verfolgte antideutsche Politik und Geisteshaltung hat enorme Energien aufgestaut. Wenn das System zusammenbricht und das Pendel in die andere Richtung schwingt, verfallen die Menschen wahrscheinlich wieder ins andere Extrem. Die Fronten eines zukünftigen Bürgerkrieges ziehen sich bereits jetzt als ethnische und ideologische Bruchlinien durchs Land. Der Bruch zwischen den herrschenden linken/Republikanern und dem Volk einerseits, bzw. den Deutschen und Ausländern andererseits wird immer deutlicher. Wehe den Verantwortlichen! Dann würde ich in diesem Lande auch nicht kein Deutscher sein wollen. Da stehen uns ziemlich unschöne Zeiten ins Haus.

Ich vermute, mit "Lumperei" sind keine geheimen Machenschaften gemeint (die gibt es auch), sondern schäbiges, niederträchtiges Verhalten, das ja eigentlich heute schon herrscht. Wenn aber der Wohlstand wegbricht, bzw. die Hoffnungen und Versprechen auf Wohlstand, die den Laden jetzt noch zusammenhalten, sich auflösen, gibt es kein Halten mehr. => "Dann erheben sich die Leute selbst gegeneinander, denn der Haß und Neid wachsen wie das Gras und die Leute kommen noch immer weiter in den Abgrund."

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: