Avatar

Gesetzmäßigkeiten bei Schauungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 03. September 2014, 13:24 (vor 2046 Tagen) @ offtopic3416 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 03. September 2014, 13:42

Hallo!

Hier will ich ansetzen und daraus ein Völker- und auch ein Personenschicksal ableiten. Wenn Irlmaier diese tatsächlich in der Umwälzung lebendig sah, also nicht nur aufgrund ihrer geschauten Lebenserwartung, aber vermuteten Ankunft der Umwälzung schätzte, dann wären:

1. persönliches und völkisches Schicksal völlig unabhängig voneinander,
2. beide Schicksale zu manchen Zeitpunkten als zu Erlebendes verwoben,
3. aber diese Verknüpfungen jederzeit wieder lösbar.

Nicht dumm. Es scheinen manche Schauungsberichte über persönliche Schicksale darauf hinzuweisen, daß das persönliche Schicksal in engen Bahnen variabel ist.
In irgendeinem meiner Beiträge habe ich mal das Bild des Weltgeschehens als eines großen Webmusters bemüht, dessen einzelne Fäden und Verknüpfungen (= die Schicksalsfäden einzelner Menschen) durchaus einen gewissen Spielraum haben, anders zu verlaufen, woanders anzusetzen und anzuknüpfen, ohne daß das große Muster, welches den vorbestimmten Geschichts-, bzw. Schöpfungsverlauf repräsentiert, dadurch geändert werden würde. Sogar kleine Webfehler stören den Gesamteindruck nicht.
Im Detail ist es ein Gewusel, während das große Bild in seinen Zügen unverrückbar dasteht. Was davon gesehen werden kann, bzw. wie klar oder verfälscht, hängt von der Begabung eines Sehers ab.

Allerdings: So etwas Großes wie ein Krieg in Deutschland und Naturkatastrophen, würde sich auf jeden in Deutschland lebenden Menschen auswirken und müßte eigentlich gesehen werden.
Ich vermute, daß Irlmaier die Caritasschwester überhaupt nicht in solchen Umständen sah und lediglich aufgrund seiner Naherwartung spekulierte.

Um den Gedanken abzuschließen: X sieht, daß ich noch zwanzig Jahre leben werde. Kann ich mich dann überhaupt vorher selber töten? Wenn nicht, dann gibt es keinen freien Willen, und wenn ja, wie konnte er dann vorher die zwanzig Jahre sehen?

Solche Schauungen wie der restlichen Lebenszeit eines Menschen werden wahrscheinlich überhaupt nicht gehabt. Insofern liegt der Frage eine reine Spekulation zugrunde.

Wenn ich mich nicht irre, sieht z. B. auch Gabriele Hoffmann nicht den ganzen Lebenslauf ihrer Klienten, sondern schwingt sich lediglich in den Schicksalsfaden ein und sieht dort relevante Knotenpunkte.
Auch von Irlmaier sind nur Episoden überliefert, als er einzelne Ereignisse des Lebens seiner Besucher sah, zu denen er zumeist gezielt gefragt oder mit Induktoren (Fotos etc.) angeregt wurde.

Etwas x-beliebiges aus dem Lebenslauf oder dessen Gesamtheit kann wahrscheinlich gar nicht gesehen werden.

Auch Schauungen wie "du wirst lange praktizierender Anwalt mit einer glücklichen Familie" gibt es wohl nicht. Wahrscheinlich dürfte aber das Sehen einzelner Knotenpunkte sein wie:

  • Ein Bild, das die Person im Staatsexamen sitzen sieht. => Ausgang unklar, aber bis da hin hat er's geschafft!
  • Ein Bild, das den Mann Hand in Hand mit einem Mädchen zeigt. => Ob er sich's mir ihr versaut oder nicht, liegt aber in seiner Ermächtigung. Die wichtigen Begegnungen an sich sind aber vorbestimmt. Das steht auch in ihrem "Plan", da zueinander passendes sich schicksalhaft anzieht.

Zugleich (das habe ich auch schon mal angeschnitten) scheint es so zu sein, daß selbst in Fällen, wo gegen eine Schauung gehandelt wird, zumindest die gesamten Umstände und das Hauptereignis eintrafen. Der Sache an sich kann man also nicht aus dem Weg gehen.

In dem Fall, daß jemand sich umbringt, würde ein Seher wohl von vornherein gar nichts sehen, sondern entweder nicht darauf hinweisende Ereignisse vor dem Suizid oder ein Bild das so gestaltet ist, daß es dem Probanden eine Entscheidung gegen die Selbsttötung ermöglicht.

=> Im Grunde sind Schauungen nicht da, um dem freien Willen zu widersprechen, sondern um ihn zu unterstützen, bzw. überhaupt erst zu ermöglichen an Stellen des Lebenslaufes, wo man ansonsten völlig automatisch handeln würde. Oder besser: Schauungen dienen als "Regelmechanismen", um dem Schicksal, das der Mensch sich durch sein Wollen ja selbst gewählt hat, in Engpässen des Lebenslaufs zur Verwirklichung zu verhelfen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion