Feldpostbriefe - 47, 48 (Schauungen & Prophezeiungen)

Leserzuschrift, Donnerstag, 28. August 2014, 08:27 (vor 2227 Tagen) @ Sagitta4181 mal gelesen

Hallo,

leider übersieht man immer wieder etwas.

(voraussetzlich die Aussagen stimmen!)
Beim zweiten Durchlesen der Hans Bender Analyse fielen mir insbesondere die Aussagen der
Kinder von A. Rill, die mich glatt auf eine Idee brachten.
Auf Seite 10 bzw. 11
Der jüngere Sohn Andreas (geb 1909) sagte dass sein Vater in Bezug auf den 3 WK
folgendes meinte: "Ich erlebe es nimmer aber ihr Buben denkt noch an mich....
Der 3 WK komme noch in diesem Jahrhundert im Zusammenhang mit der "gelben Gefahr"."

Die beiden Sätze sagen viel!
Meine Vermutung ist, dass Rill niemals die richtige Zeitangabe bzgl. 3WK gehört hatte,
ich behaupte sogar dass der prophetische Franzose selbst kein Datum nannte,
vielleicht weil er selbst kein Datum sah? Das stünde aber im Gegensatz zu der angegebenen
Kriegsdauer von vermutlich 58 Tagen.

Hätte der Franzose ein Datum innerhalb des 20 Jhd. genannt so könnte man sich
sogar noch denken dass Rill dieses vergaß, jedoch nie und nimmer ein Datum mit einer
20xx vorne weil zu markant, und wäre es ein 20xx Datum dann hätte Rill doch nie obig genannte Behauptungen
von sich gegeben und seinen Kinder so etwas gesagt. Das hätte er sich eingeprägt als weit in der Zukunft liegend!
Andreas war der Jüngere Sohn, müsste jetzt also mind. 106 Jahre alt sein, mehr als unwahrscheinlich.
Es ist als wusste Rill dass der Krieg noch im 20 Jhd. kommt und deswegen seine Kinder explizit warnt.
Doch das öffnet eine weiter Tür:
Im zweiten Brief schreibt Rill: "...denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer.
Er sagte dass soll im Jahre 1949 sein. 47 und 48 sollen die Jahre dieser wilden Einkehr sein."

Warnte Rill etwa deswegen seine Kinder weil er glaubte es handle sich 1947/1948, tatsächlich aber um 2047!?
Das klingt zu weit entfernt, ich weiß, jedoch nennt Rill 47 u. 48 ganz klar im Zusammenhang mit einem
Katastrophalen Geschehen ...denn alles liegt am Boden...

Letzter Punkt: ....gelbe Gefahr
Hier scheint der Franzose eine ältere aber zumindest damals geläufige "Meinung" reingenommen zu haben.
=> http://de.wikipedia.org/wiki/Gelbe_Gefahr

Ich möchte hier nicht weiter ins Thema mit den Chinsen gehen, da diesbezüglich fast keine Schauungen zu Grunde liegen.
Jedoch will die Frage stellen ab der Franzose tatsälich soviel über den 3 WK wusste wie wir uns heute etwa denken, oder
war er ein begnadeter Seher jedoch beim 3WK versagte und hier auf damals durchaus bekannte Quellen zurückgriff
und als Freimaurer hatte er wohl einige gute Quellen.

Wegen knapper Zeit mach ich hier Schluss.
Gruss Keynes


Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion