Werdin-von-Otranto-Prophezeiung ist älter (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Freitag, 08. August 2014, 02:24 (vor 2265 Tagen) @ BBouvier4013 mal gelesen

Hallo BB,

Erstmalig taucht "Werdin" überhaupt erst 1849 in einer Sammung auf.

In "Recueil complet des prophéties les plus authentiques", 1870, findet sich in Kapitel XV: PROPHÉTIE WERDINIENNE der Hinweis auf eine zweibändige Ausgabe aus dem Jahr 1600, zitiert nach Jean-Baptiste de Rocoles in "Introduction générale à l'Histoire." Band I, Seite 437, 4.Aufl., 1672
Download:
http://www.histoireebook.com/index.php?post/Recueil-complet-des-propheties-les-plus-authentiques

Außerdem weist Martin Hille in "Providentia Dei, Reich und Kirche" nach, daß - etwa zeitgleich - der Chronist Michael van Isselt (geb. ca. 1530—1540 bis 1597) die Prophezeiung von Werdin von Otranto kannte, die auf ihn "einen besonders tiefen Eindruck hinterließ", und die er auf seine Zeit, "die politische Konstellation 1592/93" bezog.
http://books.google.de/books?id=5Fyq36rUTuwC&pg=PA311&dq=werdin+otranto

Stefan Benz über Michael van Isselt: "Köln wurde nun für etliche Jahrzehnte Hauptort der Zeitgeschichte. Als erster Fortsetzer [des Chronisten Laurentius Surius, Lorenz Sauer] wurde Michael ab (van) Isselt gewonnen."
Quelle: http://books.google.de/books?id=PySGAAAAIAAJ&q=isselt+papst+flucht

Es wäre deshalb m. E. zu prüfen, ob die Verknüpfung "Köln" mit "Papstflucht / Kaiserkrönung" auf Michael van Isselt bzw. dessen Bezug der Werdin-von-Otranto-Prophezeiung auf seine Zeit, mit ihrer "schreckenseinflössenden Version des Endzeitgedankens" (Martin Hille) zurückgeht.

Gruß
Ulrich


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion