Avatar

die zwei Feldpostbriefe Rills vom August 1914 (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Donnerstag, 07. August 2014, 22:40 (vor 2072 Tagen) @ Sagitta4411 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 07. August 2014, 22:50

Hallo, Sagitta!

Danke für Deine Mühe!
--------------------------------
Allgemein: Nicht übersehen sollte man all das,
was sich bisher als völlig richtig herausgestellt hat!

Jeweils hierzu:

"Hier stellt sich die Frage, warum der Franzose so detailliert
den bayerischen Süden von Deutschland darstellt.
"

Der Franzose hat sich die ganze Nacht am Wachtfeuer mit Leutnant
v. Leeb unterhalten.
Rill schreibt seiner Frau ein paar Tage später das,
was ihm als Bayer insbesondere im Gedächtnis geblieben ist
sowie das, was ihn und seine Frau besonders interessiert
beziehungsweise betrifft.

"Das kommt mir verdächtig vor."

Nein ... siehe oben ...

"Es könnte aber auch sein, dass Rill Gelegenheit hatte,
den Franzosen zu fragen ..
."

Der Franzose unterhielt sich nur mit Rills Kompanieführer.
(Standesunteschied!...da platzt kein einfacher Soldat
hinein und fragt "blöd" rum!)
Und außerdem fanden er und seine Kameraden all das
nur absolut lächerlich und absolut unglaubwürdig:
"Da muß man doch lachen über diese Reden; und wir lachten."
Alles spielte sich ein paar Schritt weiter ab, während Rill,
ein paar Kameraden und sein Unteroffizier eigentlich Karten spielten.
Rill hatte da nur spitze Ohren.
Rill schreibt:
"Der Mann sprach mehrere Sprachen; wir haben ihn ausgelacht,
aber der Leutnant sprach mit ihm die ganze Nacht,
und was er noch alles gesagt hat, könnt Euch nichts denken.
Jetzt habe ich genug am Schreiben..
."

"... sind die Flüsse seicht vor dem dritten Weltgeschehen oder nach
der damit verbundenen Naturkatastrophe."

Trockenfallen der Gewässer ist eine markante Impaktfolge:
Beben/Verschüttungen/Zerreißen wasserführender Erdschichten etc.


"In Russland werden alle Machthaber vernichtet.
Die Leichen werden dort nicht begraben und bleiben liegen.
Hunger und Vernichtung.
Das hat Irlmaier offensichtlich von hier übernommen
(wie auch die seichten Flüsse und evtl. die Schonung
bestimmter bayerischer Landstriche wie oben)."

So ist es:
Nicht untypisch für "Irlmaier"! :-(

"Für sich genommen ist diese Aussage zu einer russischen Revolution
nach dem dritten Weltgeschehen eine höchst auffällige Aussage,
wenn im Jahr 1914 gesproche
n."

Du sagst es!!

"Das Wort vom "regierenden Papst" ist wirklich sehr merkwürdig -
als ob es auch nichtregierende Päpste gäbe?!"

Rill erwähnt mit dem "Stuhl 12" den ab 1939 regierenden
Papst Pius den 12. - und der regiert dann nicht mehr!
Genannt wird der zeitgleich zum "Weltgeschehen" (!) regierende Papst.

"Nun ja, zum ersten Mal seit rund 600 Jahren haben wir wieder mal
so eine Konstellation. Man kommt in Versuchung zu fragen: wie lange noch?"

Variante:
Den Schauungen meint man entnehmen zu können,
daß der Papst einst Rom verläßt, weil er sich dort
aus innerkurialen Gründen nicht länger halten kann:
Ein Gegenpapst dann ist insofern durchaus vorstellbar!

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion