35838 Beiträge in 1978 Themen, 0 / 507 Benutzern, 73 Leser im Forum (in den letzten 20 Minuten)

1540 - das trockenste Jahr des Jahrtausends

WernerH @, Sonntag, 06. Juli 2014, 19:56 (vor 1137 Tagen) @ rauhnacht

Liebe Weltenwendler,

habe heute im Netz etwas gefunden bzgl. des angeblich trockensten Jahr im letzten Jahrtausend:

http://donnerunddoria.welt.de/2014/07/04/das-waermste-jahr-war-1540/

Auszug:
"Über dem ganzen Kontinent, so schreiben die Forscher jetzt, habe 1540 eine extreme Trockenheit geherrscht. Schon zum Jahresanfang soll es warm wie sonst nur im Sommer gewesen sein. Im Sommer und Herbst selbst dann seien die großen Flüsse fast ausgetrocknet, viele von ihnen seien zu Fuß zu durchqueren gewesen sein. Vielerorts war die Ernte vernichtet, Hunger und auch Durst herrschte flächendeckend, die Preise für alles Ess- und Trinkbare explodierten."

Nach Bedienung unserer Suchfunktion "1540" stieß ich auf diesen Beitrag von Eyspfeil:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=2669

Nun gut, das waren noch Schnellschüsse bzgl. des Ende des Maya-Kalenders 20.12.2012, aber es wird dieses Jahr 1540 (zufällig oder auch nicht) als Berechnungsgrundlage angegeben.

Worauf ich hinauswill? Nun, zum einen sind Phänomene, die Irlmaier sah und übermittelte, ganz sicher bereits früher schon aufgetreten und in einigen Chroniken erwähnt worden; zum anderen sollten wir bedenken, dass durch scheinbar katastrophenähnliche Geschehnisse auch heilbringende Nebeneffekte entstehen können:

Wikipedia: 1540

"Nach einem äußerst trockenen und sonnigen Jahr wird in Würzburg der Kaiserwein gelesen, als Versuch die scheinbar verlorene, da großteils vertrocknete Weinernte zu retten. Dies erweist sich als Glücksgriff; der 1540er Würzburger Stein gilt als der älteste bekannte Lagenwein, als einer der besten Weine des vergangenen Jahrtausends und als Erfindung der Spätlese. Die letzte bekannte Flasche dieses Weins wird im Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg aufbewahrt."

Herzliche Sommergrüße an alle

WernerH

So falsch Darwin mit seinen Theorien auch gelegen haben mag, er hat damit neue Denkprozesse angestoßen. Im deutschen Sprachraum wird er zudem falsch übersetzt, denn nicht der Stärkste wird überleben, sondern der Anpassungsfähigste.


gesamter Strang:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Forumssoftware: My little Forum