Avatar

Mythos und Realität (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Montag, 09. Juni 2014, 00:54 (vor 2363 Tagen) @ rauhnacht7957 mal gelesen

Hallo, Rauhnacht!


<"Die Frage ist nur, was sahen die (im Altertum) denn da?">

Rein gar nichts.
Weil es sich bei den uralten religösen Aussagen gar nicht
um Schauungen handelt.
Antike Mythen repetieren (!) doch nur uraltes Geschehen
und deuten es religiös um, in göttlich generierte Zornestaten.
Die älteren frz. Quellen deuten (!) dann:
Finsternis?? => wohl Gottes Wut => Massensterben.
Woraufhin der schlichte Leser gleich "versteht":
Die Finsternis, die ist sicherlich tödlich??

<"Wird es nun Deiner Ansicht nach da und dort dunkel oder nicht?">

Im Umkreis von Vulkanausbrüchen bzw. von Impakten durchaus.
Na und?

<"Was für Asche ist denn da in der Luft,
ist die gesundheitsschädlich?
">

Vor einer Weile habe ich mal ein halbes Dutzend
Bilder massiven Aschefalls hier eingestellt.
Unter anderem Kinder, die nach Aschefall
vor dem Hause bis zu den Knien im Staube stehen
und dort spielen.
Fast stockdunkler "Tag" - normaler Straßenverkehr
mit Radlern...Sicht wegen Aschefalles nur wenige Meter.
Ein Pferd, das im Freien in ca. einem halben Meter
Asche noch immer auf der Weide steht.
Und so weiter =>

Das (!) jedenfalls war alles völlig unbedenklich.

<"Schwefliger Säureregen.">

Völlig richtig:
Hat allerdings mit der Dunkelheit gar nichts zu tun.
Natürlich sollte man da wohl besser zuhause bleiben:
Und das war es auch schon.

<"Irlmaier:
Ich sehe die Menschen liegen,
wie ihnen das Fleisch von den Knochen fällt..
.">

Falls er derlei tatsächlich gesehen haben sollte,
so schildert er da im Kontext doch chemische Waffen!
Und keine "Dunkelheit".

<"Wenn ich so überlege, bleiben bei Dir grad eigentlich
nur noch die Impakte und deren Folgen als Ursache übrig.
Irre ich mich da?
">

Geschätzte Todesursachen in Zentraleuropa "dann":
- 5% durch allgemeine "Störung" der modernen Welt vorher
- 5% durch Naturkatastrophen (= insbesondere Tsunamis) vorher
- 0,1% durch "Kriegsgeschehen"
- 20% unmittelbar durch die zentralen Naturkatastrophen:
* Brände in Großstädten
* Erdbeben
* Zerstörungen bei Impakten
* Tsunamis (?)
* eingeatmete Aschen (wohl völlig zu vernachlässigen!)

Und der gesamte "Rest" ( 70%) anschließend durch:
* Verhungern (!!)
* Bandenunwesen
* Kollaps jeglicher medizinischer Versorgung
* und dergleichen =>

Und sicherlich nicht deswegen, weil es eine Weile
"dunkel" war und die Sonne nicht schien.

In 1.000 Jahren allerdings - wie bei antiken
Katastrophen - bleibt dann nur der markante Kern
übrig, der tradiert wird:
"Finsternis" = Massensterben.

Allerbeste Grüße! :waving:
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion