Avatar

Beben-Tsunamis-Impakthagel (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Sonntag, 01. Juni 2014, 17:10 (vor 2370 Tagen) @ Aeneas8326 mal gelesen

<"Deswegen weiß ich nicht ob das Weltbeben
wirklich durch die Impakte ausgelöst wird ..."
>

Hallo, Aeneas!

Diese Frage läßt sich kaum beantworten.

1.
Nach "Irlmaier" findet das (oder eines der?) " Weltbeben"
einige Zeit "vorher" statt ...

2.
Mit recht großer Sicherheit gibt es einige Jahre
"vorher" bereits einen Tsunami, der wenigstens
die deutsche Norseeküste weithin verwüstet.
(=> s. "Bandhu" ... unter anderen)
Als dessen Ursache kommt wohl vorzüglich
ein Beben des Atlantischen Rückens infrage.

3)
Johansson beschreibt einen massiven Impakthagel,
der fast die gesamte Nordhalbkugel betrifft,
und deren einzelne Druckfronten er als einen wandernden
"Orkan" deutend mißversteht:

a)
"Ungefähr gleichzeitig mit dem Erdbeben (!)
erlebte ich im Geiste einen furchtbaren Orkan,
der über zwei Weltmeere dahinraste.
Da ich den Vulkanausbruch gleichzeitig sah,
bin ich nicht sicher, welche dieser Katastrophen
zuerst hereinbrach.
Es fiel mir schwer, eins vom anderen zu unterscheiden;
ich glaube aber, daß der Orkan vorausging.
Inwieweit zwischen den beiden Katastrophen ein Zusammenhang bestand,
kann ich nicht sagen.
Jedenfalls muß sich auch diese Katastrophe
im Herbst oder Frühjahr ereignen, da nirgends Schnee lag..."

Wobei es sich bei obigem "Vulkan" durchaus
um einen Impakt handeln kann ... vor hundert Jahren
war derlei ja noch völlig unbekannt!

b)
"Im Geiste wurde ich in die Nähe von Trondheim geführt.
Ich stand am Strand und schaute über das Meer.
Plötzlich begann der Boden zu erbeben.
Die Häuser der Stadt zitterten wie Espenlaub,
und einige hohe Holzbauten an der Küste stürzten zusammen.
Gleich darauf erscholl vom Meer her ein furchtbares Getöse,
und eine gewaltige Sturzwelle näherte sich
mit rasender Geschwindigkeit der Küste
und zerschellte an den Felswänden."

c)
"Schottland mußte einen besonders heftigen Anprall
ausgesetzt gewesen sein, denn es schien,
als seien große Teile des Landes ins Meer abgesunken." (!)

d)
"...Davon zeugten Ruinen und eingestürzte Gebäude;
der Orkan fuhr heulend durch die Straßen der Weltstadt (= Neu York!)
und riesige Wolkenkratzer schwankten...Alles war in Rauchwolken
gehüllt, große und kleine Gegenstande wurden vom Sturm
mitgerissen und wirbelten in Mengen durch die Luft.
Zugleich brachen in vielen Stadtteilen
gewaltige Feuersbrünste aus."

Einen Ausschnitt davon hat wohl der WV in seiner
Schau zu "Neu York" gesehen!

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion