Sagen (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Dienstag, 27. Mai 2014, 11:53 (vor 2374 Tagen) @ Taurec8459 mal gelesen

Hallo,

Starnberger See:
Der Sage nach soll auf dem Grund des Sees seit Anbeginn der Zeiten ein riesiges, wurmähnliches Wesen liegen. Es hält seinen Kopf unter dem Leib versteckt. Irgendwann soll dieses Ungeheuer erwachen, an Land kriechen und das Land überfluten.

Frickenhäuser See in der Rhön:
Er hat – angeblich – eine unterirdische Verbindung zum Meer. Es soll so kommen, dass eines Tages die Königshofer Turmuhr 300 mal schlägt. Dann sagt man, werden Riesenfische im See mit ihren Schwänzen den angrenzenden Felsen zerstören, der See läuft aus und überschwemmt ganz Franken…
Dieses Geschichtchen ist der vom Walchensee ähnlich.

Und zu dem dort erwähnten Waller, hab ich Kindheitserinnerungen: Ich verbrachte viele glückliche Urlaube auf einer Insel im Staffelsee. Dort findet alljährlich ein Lichterfest statt, zu dem wir kleine Bootchen bastelten und mit Lichtern schwimmen ließen. Meine Mutter erzählte mir, dass die Menschen glaubten, dass diese Lichter den Waller / Wels im See beruhigen sollten, damit er nicht das Land überschwemmt. (Vor diesem Waller hatte ich ziemliche Angst, obwohl meine Mutter zweifelsfrei erklärte, dies sei nur Aberglaube. Vor den riesigen Welsen müssten nur Wasservögel und kleine Kinder Angst haben,HAH! Ich lag mal eine halbe Stunde reglos auf dem Wasser, weil unter mir ein riesiger Schatten hindurch gezogen war, ohne Wölkchen am Himmel)
Vielleicht hat meine Mutter auch den See zu dieser Sage verwechselt.Eben so haben sich wohl auch diese sich sehr ähnelnden Geschichten verbreitet. Der Kern aber, dass da Wasser AUS einem oder den See/n ausläuft und das Land überschwemmt ohne Regenfluten, ist schon eigenartig.

Viele Grüße, Rauhnacht


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion