"Irrige Behauptung/Annahme" oder Lüge? (Schauungen & Prophezeiungen)

RichardS @, Donnerstag, 17.04.2014, 16:57 (vor 2742 Tagen) @ BBouvier (6316 Aufrufe)
bearbeitet von RichardS, Donnerstag, 17.04.2014, 17:03

Hallo, WG!

Du sprichst mir da aus der Seele!

Die schwefelgelben Vulkan- bzw. Impaktaschen, verbunden mit dem Einsatz
chemischer Waffen - uns liegen dazu ja sowohl aus der
Nürnberger Gegend als auch bei Würzburg
offenbar valide Bilder vor - mögen durchaus
zu Interpretationen angeregt und dann zu einer solchen
irrigen Behauptung/Annahme geführt haben.

Beste Grüße!
BB

Hallo, WG und BB!

Ich werde die nächsten Tage nicht schreiben können, darum jetzt und aus Zeitgründen nur auf einiges eingehen könnend:

Es geht nicht darum, was andere mit angeblichen oder wirklichen Aussagen Irlmaiers veranstalteten. Das kenne auch ich über die hiesigen Diskussionen zu Genüge. Ich bezog mich allein darauf, dass auch Irlmaier selbst Aussagen traf, die so daherkommen, als wären sie Ergebnisse von eigenen Schauungen, aber gerade hier im Forum - federführend von BB - zumindest unter dem Verdacht stehen, bloß Angelesenes, genauer gesagt: Gehörtes, in eigenen Worten repetiert zu haben. Und auf diesen Punkt bezog ich mich, davon mich abgrenzend, mit meinen Bemerkungen zu Irlmaiers 'Gelbem Strich'.

Euch beide frage ich: Glaubt ihr oder seht ihr auch nur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass Irlmaier selbst - oder irgendjemand ihm dies unterschiebend - das Bild der "weißen Tauben", die in großer Zahl, aus welcher genauen Richtung auch immer, "vom Sand herauf" heranfliegen würden, um in einer "Linie" (!) einen tödlichen Strich durch die Landschaft zu ziehen, erfunden hat? Das Bild der "weißen Tauben" ist zumindest obskur ... war es wohl erst recht auch in den 1950er Jahren gewesen. Da müsste einer erst mal darauf kommen. Dass diese 'Vögel' auch noch unbemannt sein sollen (ich zitiere auf die Schnelle aus der Erinnerung), wäre dann schon eine sehr phantasiereiche Ausschmückung von etwas ohnehin Erfundenem - nach dieser Theorie.

WG:
"Es könnte eben-
sogut eine Vermischung diverser Aussagen von Irlmaier sein,
wie z.B. lokale C-Waffeneinsätze und Vulkanaschen, sowie
fremden Ausschmückungen um dies glaubhafter zu machen."

Könnte. Aber welcher phantasiereiche Geist soll dies verbrochen haben? Und warum? Um was glaubhafter zu machen? Weiße Tauben, in hoher Zahl, von so weit her? Ihr beide, 60 Jahre später, glaubt es ja nicht einmal! Oder bezweifelt es heute zumindest stark. Aber auf Menschen mit weniger Affinität zu Visionen sollen Bilder von "weißen Tauben" & Co. glaubhaft wirken? Nach eurer Theorie zumindest aus der Warte des Erfinders dieser 'Vision' - sei es Irlmaier selbst oder ein Schreiberling.

Hier könnte man sagen: Auch das ist nicht unbedingt glaubhaft.

Zu dem anderen Argument von WG:

"Was an der Sache mit dem "Gelben Strich" verwunderlich ist,
ist der logistische Aufwand und die Wirkung des Kampfstoffes.
Letzteres mag vielleicht noch erklärbar sein, aber derzeit wäre
keine einzige Nation in der Lage die logistischen Anforderungen
zu erfüllen. Kommt noch dazu, daß die Welt vor dem "Gelben Strich"
mit erheblichen Naturkatastrophen zu kämpfen hat und auch dies
würde die Aufwendungen die nötig wären behindern."

Derzeit wäre keine einzige Nation in der Lage - ja, ja. Hier scheint mir vorschnell unterstellt zu werden, das, was in diesem Forum gewöhnlich als der 3. Weltkrieg verhandelt wird, fände spätestens in zwei, drei Jahren statt. Dann kann man "derzeit" so argumentieren ... Wie 1988, dass die Vorstellung, 1989 könnte die Mauer fallen, völliger Blödsinn sei. Man muss beim Pochen auf "derzeit" sowohl den technischen Fortschritt außer Acht lassen - als auch, dass wir wohl auch in zehn Jahren nicht exakt über alles zeitnah per Presse informiert werden, was seit gestern machbar ist oder schon gemacht wird.

Diese Fragen an euch müssen im Moment genügen. Hier noch mal das phantasiereiche Zitat, das für sich spricht - und, von wem auch immer stammend, eine direkte Lüge wäre - und keinesfalls eine bloße "irrige Behauptung/Annahme", wie BB mutmaßt! -, träfe euer Zweifel zu, dass Irlmaier das ihm zugeschriebene Bild sah. Denn eben dieses, dass es gesehen wurde, wird dort behauptet:

Irlmaier:
"Ich sehe die Erde wie eine Kugel vor mir,
auf der nun die weißen Tauben heranfliegen;
eine sehr große Zahl, vom Sand herauf.
Eine klare Nacht wird es sein, wenn sie zu werfen anfangen.
Die Panzer rollen noch, aber die Fahrer sind schon tot;
sie sind ganz schwarz geworden.
Es regnet einen gelben Staub in einer Linie.
Die Goldene Stadt wird vernichtet, da fängt es an.
Wie ein gelber Strich geht es hinauf bis zur Stadt in der Bucht.
Dort, wo es hinfällt, lebt nichts mehr, kein Mensch und kein Tier,
die Pflanzen werden welk und schwarz. Die Häuser stehen noch.
Was das ist, weiß ich nicht und kann es nicht sagen.
Es ist ein langer Strich. Wer darüber geht, stirbt.
Die herüben sind, können nicht hinüber,
und die drenteren können nicht herüber.
Dann bricht bei den Heersäulen herüben alles zusammen.
Sie müssen alle nach Norden. Was sie bei sich haben,
schmeißen sie alles weg. Zurück kommt keiner mehr...
Die Flieger werfen ihre kleinen, schwarzen Kästchen ab.
Sie explodieren, bevor sie den Boden berühren.
Ein Jahr lang darf kein Lebewesen dieses Gebiet mehr betreten,
ohne sich größter Lebensgefahr auszusetzen..."

Gruß,
Richard


Gesamter Strang: