Re: Antworten (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 01. April 2014, 22:12 (vor 2291 Tagen) @ Belisario6534 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Dienstag, 01. April 2014, 22:20

Hallo Belisario!

"Die Konjunktionen finden alle 20 Jahre statt und entfalten ihre Wirkung dann innerhalb dieser Zeit. Nach 9-11 Jahren findet ein Höhepunkt statt.
1980 das Zeichen Waage = Partnerschaft, Beziehungen, Gerechtigkeit, Frieden."

Nach 10 Jahren steht der Jupiter jeweils in Opposition zu Saturn, also z.B.
1990 oder 2010. Dann sollte kein "Höhepunkt" stattfinden, vielmehr ein
Tiefpunkt, jedenfalls nach meiner bescheidenen Auffassung von Logik.

"Musikalisch war das damals die Zeit der "neuen Deutschen Welle" und für jeden waren Beziehungen das Hauptthema, ob privat oder gesellschaftlich.

Nix gegen richtigen Wave aus GB. Ich höre gerne Sachen wie Simple Minds, Cure,
Blancmanche und OMD. Entschuldigung, aber NDW ist "alle meine Entchen" mit
Keyboards abgespielt. Die Revolution des Schwachsinns in der Musik, 1982.

"Politisch mündete dieser Höhepunkt dann zwischen 1989 und 1991 in der Auflösung des Warschauer Paktes und einem neuen, "gesicherten" Weltfrieden."

Ja, von oben angeordnet, um gemeinsam in Ost und West eine NWO zu schaffen.:-D
Wiederum: Von der Logik her, es herrschte 1990 eine Opposition
zwischen Jupiter und Saturn. Aber es glaubt halt jeder, was er will.

"Die andere große Entwicklung, die damals begann, waren Computer und das Internet, die die Menschen miteinander "vernetzt" haben.
Der wahre Beginn einer Bewußtseinsrevolution."

Und mit Pornographie und Egoshootern völlig versaut haben.
Außerdem sind inzwischen 40% aller
erwachsenen Internetnutzer auf irgendeine Art durchs Internet geschädigt worden.
Phishing, Trojaner, ungewollte Abos, Abmahnungen,...naja lassen wir das,
ist nicht Forumsthema.

Meinst Du wirklich, das Internet hätte das Bewußtsein der Menschen weltweit
erweitert, den Intelligenzquotienten gleichermaßen erhöht?

"Der Rückfall ins Erdzeichen läßt sich am Besten am Goldpreis ablesen, der Anfang der 2000er Jahre seinen Aufstieg begann und zwischen 2009 und 2011 seinen Höhepunkt erreichte."

Ich will nicht der Geist sein, der stets verneint, aber hat ein hoher Goldpreis
nicht auch etwas Gutes? Die Loslösung der Goldpreisbindung machte die Verschuldung
ins Unendliche, die Finanzkrise und das globale Casino erst möglich, unter dem wir heute zittern.

"Nein, der Samen wird erst im Jahr 2020 gelegt, der sich dann bis zum Jahr 2030 zum Höhepunkt entfaltet. Jetzt stecken wir mitten drin in den Auswirkungen einer geizigen Stiermentalität. (Geiz ist geil)
(Nichts gegen Stiere, es gibt auch bewusste und großzügige Exemplare)"

Du sagtest doch, der Höhepunkt findet 9-11 Jahre nach einer Jup-Sat-Konjunktion
statt (A.D. 2000).
Nach dieser Lesart wären wir jetzt aber schon
seit 2012 aus der "Stier-Ära" draußen.
Meinst Du wirklich, der "Samen" wird durch die Sterne gelegt
(den ein angenommener Gott / ein höchstes Wesen doch gar
nicht braucht, da er/es jenseits der Naturgesetze steht),
und nicht vielmehr durch ein Strafgericht/Zivilisationskollaps,
durch den die Überlebenden geläutert hervorgehen?

"Nein, wie ich weiter oben bereits schrieb, wird es die nächsten 200 Jahre nur Luftzeichen geben. Das ist ein immer wiederkehrender Rythmus. 200 Jahre Erde, 200 Jahre Luft, 200 Jahre Wasser, 200 Jahre Feuer.
Diese großen Elementwechsel nennt man große Mutationen."

Kriege, Seuchen und Naturkatastrophen sowie Arm und Reich,
Neid und auch Geiz hat es leider schon
immer gegeben, ob "Erde", "Feuer", "Luft" oder "Wasser".

"Luftzeichen stehen für Zusammenarbeit und Kooperation. Dieser Wandel wird stattfinden bzw. findet bereits seit 1980 statt. 2000-2020 ist nur ein kurzer Rückfall.
Der Wandel wird erzwungen, denn ohne eine solche Kooperation geht die Menschheit zwangsweise unter.
Deswegen werden die Menschen nicht anders oder besser sein, es wird einfach nur andere Werte und eine andere Weltanschauung geben.
Für eine gewisse Zeit."

"Zusammenarbeit und Kooperation", ja für die Reichen. Wer arm ist, muß doch immer gucken wo er bleibt, das war zu allen Zeiten so,
hast Du bloß nicht miterlebt.:-D
Pro Jahr kommen ca. 90 Millionen neue Erdenbürger hinzu,
bei schwindenden Resourcen,
Wassermangel, Ernteeinbußen durch den Klimawandel etc...:schief:

Meinst Du wir haben in der Zukunft Milliarden fröhliche prosperierende,
vollbeschäftigte kooperative Menschen, die ihr Bewußtsein vorm Bildschirm
erweitern? Und der Reichtum wird gleichmäßig verteilt, durch die immense
Kooperation? Wegen der Jup-Sat-Konjunktion in den Luftzeichen in den
nächsten 200 Jahren? Deinen Optimismus möchte ich gerne haben.

LG,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion