Willkommen, Belisario! (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Montag, 31. März 2014, 18:01 (vor 2290 Tagen) @ Belisario6799 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Montag, 31. März 2014, 18:09

Hallo Belisario!

Große gesellschaftliche Entwicklungen werden vor allem durch die alle 20 Jahre stattfindenden Konjunktionen von Jupiter und Saturn geprägt.
Diese Konjunktionen fanden in den letzten ca. 200 Jahren immer in Erdzeichen statt.
Entsprechend der Blüte eines materialistischen Denkens.

1980 gab es die erste Konjunktion in einem Luftzeichen, der Waage.
Dies ist der Beginn eines großen Umschwungs im Bewußtsein der Menschen gewesen.

Den Umschwung ab 1980 muß ich irgendwie verpaßt haben: Im Gegenteil,
in den 80ern gab es einen Backlash in Richtung Hedonismus, Narzismus
und eben Materialismus (siehe "Dallas"); die 60er und 70er waren weniger
materialistisch geprägt.

Im Jahr 2000 gab es dann noch einmal die letzte Konjunktion in einem Erdzeichen, dem Besitz – und Geldzeichen schlechthin, dem Stier.
Und so sind im Moment alle nur am raffen, raffen, raffen.

Also nicht anders als in den 80ern und 90ern, sogar noch
materialistischer, schön.:schief:

2020 gibt es dann die nächste Konjunktion im Luftzeichen Wassermann und dann 200 Jahre lang immer in Luftzeichen.
Das ist eine große Mutation.
Das materialistische Weltbild wird dann endgültig ausgedient haben.
Um das zu bewirken, sehen wir jetzt noch einmal die hässliche Fratze diese Weltbildes in voller Ausprägung.

An das Märchen hätte ich vor 20 Jahren noch geglaubt. 6 Jahre vor dem Jahr 2020
müßte man überdies schon was bemerken von diesem wunderbaren besseren,
idealistischen Menschen, der sich allmählich auf der Erde breitmacht.
Stattdessen sind alle zugeknöpfter und materialistischer denn je bevor.
Die Spätphase der Zivilisation ist geprägt durch Geld einerseits und
Technik andererseits.

2018/9 werden Jupiter und Saturn zusammen mit Pluto im Zeichen Steinbock stehen und das ist ein treffendes Symbol für das endgültige Aus unserer jetzigen Gesellschafts – und Regierungsform.

Um diesen Zeitraum sehe ich den Höhepunkt der kommenden/momentanen Krise und deren gewaltsame Lösung.

Solange dürfte m.E. Noch Zeit sein, um sich vorzubereiten.

Andererseits habe ich nicht die geringste Ahnung, wann die Überflutung hier oben anstehen wird.
Aber da baue ich einfach auf meinen inneren Warnmechanismus, der wird mich nicht im Stich lassen.

Und wer weiß, der Tod ist nicht unbedingt die schlechteste Alternative !
Von daher sehe ich die ganze Entwicklung sehr gelassen.

Also 2020 sind alle idealistisch, und ab 2040 wiederum alle materialistisch?
Weil sich verdammt noch mal die Konjunktion Jupiter-Saturn wieder in einem
Erdzeichen manifestiert? :schief:

Der größte Teil der Astrologie ist doch bloß ein Gedankengebäude, das man sich
a la Gusto ganz subjektiv zusammenbastelt, da wird einjeder nach seiner eigenen
Facon selig.
Der Mensch ist prinzipiell immer derselbe, ob bei den alten Römern oder heute
vorm PC. Es sind jediglich Modeströmungen, die sich stets wandeln, die Abbild
der jeweiligen Bedürfnisse und Wünsche einer Ära sind. Der Mensch wird niemals
"besser" werden als zu Zeiten seiner Großväter.

Falls sich wirklich 2018/2019 richtig was tun sollte (also nicht bloß
eine der vielen "Krisen", nach welchen bloß die Reichen noch
reicher geworden sind, was der Krisen wahrer Zweck ist, und ein paar Verlierer
wieder ins Gras gebissen haben) und ein Strafgericht (als Interpretation
für die Religiösen) bzw. Zusammenbruch der Zivilisation einen großen Teil
der Menschhheit dezimiert hat, dann sind die Überlebenden für eine
gewisse Zeit (in der Regel ca. 20 Jahre) geläutert und es findet eine
gewisse Rückbesinnung auf Werte und Religion statt.

Also auch nicht anders als analog zum Schicksal eines Einzelnen,
der durch Verlust, Trennung oder Krankheit heimgesucht wird.

Beste GRüße,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion