Vorstellung und meine Meinung (Schauungen & Prophezeiungen)

DanielV, Dietmannsried, Donnerstag, 06.03.2014, 12:49 (vor 3249 Tagen) (10522 Aufrufe)

Hallo an alle im Forum

Nachdem ich nun lange Zeit in diesem Forum verbracht habe - und das meiste davon gelesen habe - komme ich nicht umhin, meine Darstellung der Dinge zu beschreiben. Aber Achtung, dies ist ein etwas längerer Text. Und er hat nur indirekt mit einer Schauung zu tun...

Zu meiner Person: Ich bin als führender Beamter im Bereich Wehrtechnik des BMVg tätig, habe dort Zugang zum Stab des Ministers, zum BND und auch Bekanntschaften mit "höheren Tieren" des Polizeipparates, kann mir also durchaus eine eigene Meinung zum aktuellen Bild der Lage hier in Deutschland und auch Europa machen.

Zuerst möchte ich aber auf das Thema Irlmaier eingehen. In meinem Heimatdorf im Oberallgäu, wo ich meine - leider schon ziemlich lange zurückliegende - Kindheit verbracht habe, war ich während der Ferien und an vielen freien Nachmittagen auf einem Bauernhof beschäftigt. Um es kurz zu machen: dieses Ehepaar, das damals in den sechzigern schon recht betagt war, es war ein kleiner ländlicher Hof, war mit Irlmaier bekannt. Genauer gesagt, war der Bauer ein Kamerad Irlmaiers aus dem 1. Weltkrieg. Da die zwei aber sehr abgeschieden lebten und auch wenig Kontakt zu anderen Mitmenschen hatte - dies änderte sich erst durch ihre Kinder - weiß das bis heute so ziemlich niemand, selbst Berndt hat meiner Ansicht nach davon keine Kenntniss. Bei Besuchen hatte die Bauersfrau immer ein wenig Notizen von dem gemacht, was Irlmaier sagte, sie selbst hat nicht daran geglaubt. Im Lauf der Zeit sind so gute 30 Blätter vollgeschrieben worden, mit Notizen, Anmerkungen und Erlebnissen der beiden. Von diesen Zetteln erfuhr ich als Junge so nebenbei, hatte aber damals kein Interesse an solchen Dingen. Das hat sich geändert, und vor gut 10 Jahren habe ich die jetzt auch schon älteren Kinder aufgesucht, die noch auf dem Hof leben, und sie gefragt, ob diese Zettel noch existieren. Und zum Glück, sie waren noch da. Allerdings in einer Kommode auf dem Dachboden, im hintersten Winkel und zugestaubt. Ich durfte nur Einsicht nehmen, nachdem ich versprochen hatte, niemandem davon zu erzählen, keine Namen und Orte zu nennen, da die zwei - das jetzt dort lebende Paar - sich ausrechnen konnten, was andernfalls geschehen würde. Ich denke ihr könnt das auch...
Worauf ich hinaus will ist folgendes: diese Zettel waren Jahrzehnte verschwunden, und es sind Originalaufzeichnungen von Augen- bzw. Ohrenzeugen. Irlmaier hatte kein Interesse, den beiden etwas vorzulügen, falsch darzustellen oder ähnliches. Aus vielen Notizen geht hervor, dass er plötzlich eine Vision hatte, vor den beiden, und die Frau es aufgeschrieben hat. Niemand war da, der ihm etwas in den Mund legte, in zwang etwas so oder so darzustellen oder ähnliches. Und dann verschwanden die Zettel. Und jetzt steht in diesen Notizen etwas, was meines Erachtens absolut authentisch ist, nichts lässt sich mehr hinein interpretieren nach dem Motto: Ja jetzt kann man das sagen, die wurden angepasst usw.
Ich hatte mich eigentlich hier kürzlich angemeldet, um diese Sachen mit dem Forum zu teien, zu diskutieren und Meinungen zu haben. Aber nachdem ich die letzten Tage und Wochen aufmerksam verfolgt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, das nicht zu tun, da hier offensichtlich eine andere Doktrin verbreitet wird! Ein Schreiber wurde verbannt, weil er der Meinung war, der Krieg wäre die Hauptursache, und er könne jederzeit losbrechen ( naja und der Umgangston war teilweise fraglich, gebe ich zu ). Die andere Fraktion hingegen - so kommt es mir zumindest vor - ist der absoluten Überzeugung, das Weltgeschehen findet erst in 5, na eher 10 oder 20 Jahren statt, weil noch so viel passieren muss vorgher, was bis jetzt nicht eingetroffen ist.

Beide Meinungen sind meiner Ansicht nach falsch. Sieht man sich die politische, wirtschaftliche und ethnische Lage hier in Deutschland, aber auch im Rest von Europa an, kann buchstäblich morgen schon ein Protest auf die Straßen schwappen. In D eher weniger, die südlichen Länder und Frankreich sind da sehr viel spontaner. Wer von uns weiß den genau, wie die Situation wirklich ist?! Die offiziellen Nachrichten verbreiten nur Lügen bzw. machen Propagande zum Wohle der Herrschenden, und selbst alternative Medien haben nur eingeschränke Sicht bzw. Sichtweisen. Eine Währungsreform kann und wird kommen, und sie wird sich nicht ankündigen, sondern über Nacht bzw. das WE geschehen, was Schäuble ja schon mehr oder weniger unverblümt zugegeben hat. Nur weil hier in D die Situation anscheinend ruhig ist, heißt das doch nicht, dass sie es morgen auch noch ist. Ich habe mit vielen Beamten der Polizei aber auch des BND gesprochen, die mir alle gesagt haben, sie erwarten eigentlich jederzeit eine Unruhe. Die Bundeswehr bildet ihre Offiziere und Unteroffiziere mittlerweile auch dafür aus, im Innland gegen die eigene Bevölkerung zu kämpfen, es werden ganze Szenarios durchgespielt. Glaubt ihr denn, die Öffentlichkeit wird über irgendetwas informiert?! Wenn also viele Schauungen von Unruhen und Revolten vorher ausgehen, dann ist das meiner Ansicht nach keine Beruhigung im Sinne von "na das kann ja erst in 5 Jahren passieren". Desweiteren hat jeder Staat Agenten, die jederzeit losschlagen können bzw. aufstacheln können. Siehe erst Ukraine, das war ein von vorne bis hinten durchorganisierter Putsch, mit Klitschko als einem der Agenten. Glaubt es oder auch nicht...

Dann lese ich hier immer wieder, die Russen haben marode Waffen, und die Erstschlagsdoktrin sei lange schon vom Tisch. WER sagt das bitteschön? Die Medien? Wikipedia? Allgemeingut der Öffentlichkeit oder Tagesschau? Niemand weiß, was im Kreml vor sich geht! Niemand kann sagen, welche Machtspiele sich hinter den Kulissen abspielen. Russland ist ein durch und durch militärischer Staatsapparat, der FSB ist die mächtigste Institution im Lande. Ich habe mit Leuten aus dem BMVg gesprochen, die mir ins Gesicht gesagt haben, dass sie kein Wort von der Demokratisierung Russlands glauben, die alten Mächte haben auch weiterhin die Fäden in der Hand. Die modernsten Torpedos der Welt hat Russland, welche auch atomar bestückt werden können. Aber auch konventionell sind sie nicht abwehrbar ( Aussage eines NATO-Offiziers bei einem Meeting ). Schaut man sich an, was gerade abläuft, so sieht sich Russland zunehmend eingekeilt, es sind sogar schon Verhandlungen der NATO mit der Ukraine am laufen. So etwas KANN sich Russland gar nicht gefallen lassen. Die Russen sind Meister des Planspiels und der langfristigen Strategie. Auch aus rein Strategischer Sicht macht es keinen Sinn, abzuwarten, bis der Feind ( Europe und USA ) sich in Stellung gebracht haben und die Armee modernisiert haben. In 5 oder zehn Jahren steht ein Raketenschild um Russland, der eindeutig keinen Abwehrcharakter hat, sondern ebenfalls als Erstschlag fungieren kann.
Noch ein Wort zur USA: Dieses Land ist am Boden und MUSS bald einen neuen Krieg führen. Nur durch einen solchen kann sich Obama vor den Problemen im Innland retten, ansonsten droht ihm das gleiche Schicksal: Aufstände und Revolten, da die Perspektivlosigkeit jeden Monat gnadenlos weiter ansteigt. Das heißt, die USA schüren an allen Ecken und Enden, um einen Konflikt zu provozieren. Auch das passiert nicht erst in 10 Jahren! Zudem finden im Augenblick massive Truppenbewegungen rund um den Globus statt, getarnt als Rückverlegungen aus dem Einsatz oder Manöverübungen. Wenn Russland sagt, es will bis 2020 seine Armee modernisieren, ist sie mit hoher Wahrscheinlichkeit schon jetzt auf aktuellem millitärischem Stand. Wer sagt schon vorher, was er vorhat, damit sich alle anderen darauf einrichten können??

So dieser Text ist schon so lange, da kommt es auf ein paar weiter Betrachtungen nicht mehr an: Die Forumsmeinung scheint mir darin zu bestehen, den Krieg als Nebenschauplatz abzutun und die Impakte und Beben - mit allem was dazugehört - als DAS Großereignis zu betrachten. Nur stellt sich mir die Frage: was ist wahrscheinlicher, dass uns ein Komet trifft oder dass verheerende Naturkatastrophen aufgrund von HAARP entstehen ( auch wenn vielleicht viele jetzt angewiderte den Kopf schütteln ). Im Falle eines bevorstehenden Krieges erst einmal für Verwüstungen beim Feind zu sorgen, macht sehr viel mehr Sinn, als zu warten, bis die Erde von Kometen getroffen wird bzw. Erdbeben von selber entstehen. Und ja, auch die Russen haben einige HAARP-Anlagen. Wäre nicht ein mögliches Szenario, das erst einmal in den USA und in Europa für Verheerung gesorgt wird, bevor man dann sich entweder als Retter aufspielt bzw. das Chaos nutzt um den Gegner militärisch zu vereinnahmen?! Natürlich wissen wir auch nicht, ob so ein Komet nicht schon längst entdeckt wurde, aber logischerweie die Öffentlichkeit nicht informiert wird. Und natürlich möchte ich natürlich entstehende Naturkatastrophen nicht abtun, um Gottes willen.

Ich meine hier gelesen zu haben, dass als Vorlauf auch der Kältesommer gesehen wird, aber auf der anderen Seite dann wieder das Jahr, das überaus gute Ernten brachte. Bzw. im Kriegsjahr alle sehr abgemagert waren oder Hunger litten. Wenn das Jahr zuvor gute Ernten - vielleicht sogar sehr gute - hatte, verstehe ich die Hungersnot nicht ganz. Auch schient mir, dass hierin ein weiterer Widerspruch liegt: Ist die Ernte regional sehr gut oder weltweit? Letztes Jahr hatten wir eine hervorragende Obsternte im Oberallgäu, woanders sah es schlechter aus. Auch ein Kälteeinbruch im Sommer kann künstliche Ursachen haben...

Ich denke, man muss auch noch eine weitere Sache betrachten, und zwar die Lebensumstände des Sehers selbst: Irlmaier hat etwas gesehen, dass 60 Jahre und mehr in der Zukunft liegt. Für uns sind viele Dinge alltäglich geworden, für ihn waren sie oft unerklärlich. In den Notizen meines Bauernpaares steht viel von Aufständen und Hass auf die, die "da oben sind". Ist das nicht jetzt schon so in vielen Bereichen? Und auf welches Land spielt er an? Ganz klar hat er gesagt, dass er nicht nur Deutschland meint und sieht, aber er hat nicht differenziert, in welchem Land wann Aufstände ausbrechen und in welcher Reihenfolge.

Zudem sollte doch jedem von uns klar sein, dass alle Schauungen nur etwas sind, was eintreffen KANN und nicht MUSS. Auch müssen doch die Abfolgen nicht stimmen, kann sich jemand, der einen normalen Traum hat, am Morgen noch erinnern, wie er angefangen hat? Alle haben nur Bilder gesehen und diese interpretiert, je nach Gemütslage und Weltanschauung, Bildung und Religion. DAS etwas kommt, ist denke ich unausweichlich, nur WIE und WANN und IN WELCHER REIHENFOLGE steht nicht fest. Und in diesem Forum wird einfach die Meinung vertreten, dass alle Abläufe sicher sind und es genau erst SO und SO und dann SO kommen muss. Andere Zeitschienen werden nicht toleriert, jedenfalls ist das mein Eindruck nach vielem Lesen hier. Aber die Geschichte hat uns gelehrt, dass es IMMER anders kommt, als man denkt. Aus diesem Grund werde ich meine Einsichten Irlmaiers nicht hier ausbreiten, da ich keine Lust habe, diese zu verteidigen und wieder und wieder durchzukauen. Auch scheint mir, das er hier nicht mehr als authentisch angesehen wird bzw, sogar als Schwindler - im weitesten Sinne - gebrandmarkt wird. Ich kann nur sagen, dass ich mich persönlich vom Wahrheitsgehalt der Niederschriften überzeugt habe - er hat auch dem Ehepaar gegenüber Aussagen gemacht, die erst viel später eingetroffen sind, und zwar persönlicher Natur wie auch Veränderungen der Landschaft und des Dorfes, die zu dem Zeitpunkt schlicht nicht abzusehen waren. Sich dagegen auf Träume und Schauungen zu verlassen, die erst innerhalb der letzten Jahre gemacht wurden und die noch keine Gelegenheit zur Verifizierung hatten, finde ich persönlich problematisch. Sollte sich jetzt jemand von mir persönlich beleidigt oder angegriffen fühlen, bitte ich um Entschuldigung, es handelt sich um rein sachliche Kritik.

So damit wäre ich am Ende angelangt. Ich hoffe niemandem zu nahe getreten zu sein, auf der anderen Seite aber vielleicht zu einer Diskussion angeregt zu haben. Dem Forum würde ich wünschen, ein wenig offener zu sein gegenüber anderen Meinungen, und die aktuelle Realität nicht auszublenden. Weltweit geschieht so viel, wovon wir keine Ahnung haben, aber alles könnte passieren. Als Beispiel mögen zwei verschwundene taktische A-Bomben dienen, die der US-Armee "abhanden" gekommen sind, und die wahrscheinlich schon plaziert sind, um ein weiteres False-Flag Szenario zu haben. Wem auch immer das dann in die Schuhe geschoben wird...

Mit vielen Grüßen

DanielV


Gesamter Strang: