Die heile Welt geht unter (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

eFisch, Sonntag, 04. August 2013, 12:00 (vor 2263 Tagen) @ Malbork2841 mal gelesen

Hallo Malbork,
ja, nach den Bilder bis Mai zu schließen, hätte es um den Juni herum ein Weltbeben geben sollen.
Wie ich in einem vorigen Beitrag schrieb, hat sich aber Ende Mai energetisch etwas Grundlegendes geändert. Seitdem sehe ich kein Weltbeben mehr, sondern die Bilder zeigen eine langsame, fortschreitende Erdveränderung. D.h. die Erde wird sich in den nächsten Jahren (Jahrzehnten?) sehr stark verändern.

Dann gibt es noch die Schiene der "Menschheitsentwicklung". Auch die Menschheit wird sich in den nächsten Jahren grundsätzlich ändern.
Wie ich im Beitrag Kommt ein etwas anderer September? schrieb, werden im September die ersten konkreten Ereignisse passieren und irgendwann im Oktober oder November wird die "heile Weltblase" platzen. Die Menschheit habe sich eine Scheinwelt aufgebaut, die mit der Realtität nur mehr ganz wenig zu tun hat. Die Menschen haben konsequent die Realtität ignoriert und verleugnet. Nun, dass hat nun im Oktober/November ein Ende. Diese Scheinwelt geht nämlich da unter. Was immer da auch im Oktober oder November passiert, die Wirkung ist wie ein psychischer Killshot.
This time is different. Die Realtitätsverweigerung wird diesmal finale Folgen haben.

Ich habe ein paar Bilder aus dem Oktober und November gesehen. Aber die Bilder waren so verschwommen bzw. hinter einer extrem dichten Nebelwand, dass ich nur Schemen sah. Aber ich habe die Stimmung mitbekommen. Scheinbar finden viele Menschen die Ereignisse anfangs lustig, spaßig und nehmen das ganze überhaupt nicht ernst. Dann kommen langsam Zweifel auf, dann mischt sich etwas Angst dazu. Schließlich kippt es und es ist nur mehr tiefste Bestürzung und Betroffenheit wahrnehmbar.

Ich weiß nicht und habe auch keine Bilder gesehen, was da genau passiert.
Ich habe aber einige konkrete Szene aus dem Dezember erlebt und die sind mehr als eigenartig. Ich sah keine materiellen Zerstörungen, die Städte und die Gegenden sahen ganz normal aus. Nur die Menschen waren völlig anders.

Ich stehe auf dem Weihnachstmarkt. Normalerweise sind dort 50 - 100 Stände und der Marktplatz ist derartig mit Menschen überfüllt, dass man sich nur durchdrängen kann. Ich sehe nur ein paar Stände und nur ein paar vereinzelte Menschen. Ein sehe einen Stand mit Bienenwachskerzen und einen Punschstand. Beim Punschstand stehen ein paar Menschen, sie wirken bedrückt, manchmal flüstern sie sich was zu. Eine Frau bricht immer wieder in Tränen aus.

Ich gehen eine sehr bekannte Einkaufsstraße entlang. Vor Weihnachten sind normalerweise die Gehsteige mit Menschen überfüllt. Ich sehe aber nur vereinzelte Menschen. Wieder fällt mir auf, dass die Menschen extrem betroffen wirken. Der Großteil der Geschäfte ist geschlossen, viele Schaufenster sind von innen mit Zeitungspapier zugeklebt.

Ich habe dann noch einige Bilder aus dem nächsten Frühjahr gesehen. Alle Menschen die ich in den Szenen gesehen haben wirken völlig anders als jetzt. Sie wirken betroffen und sie sind schweigsam. Sie meiden direkten Blickkontakt und wenn sie unterwegs sind, ist der Blick fast immer auf den Boden gerichtet.

Also was immer auch diesen Herbst konkret passiert, die heile Weltblase, die sich die Menschheit gebastelt hat, platzt, die Realität kommt zum Vorschein und dadurch werden sich die Menschen grundlegend ändern.

Gruß
eFisch


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion