Christine Bauer-Rapp: Dunkelheit - Strafgericht (Schauungen & Prophezeiungen)

Selly @, Donnerstag, 27.06.2013, 02:21 (vor 3255 Tagen) @ Taurec (2934 Aufrufe)

Hallo Taurec,

zur Dunkelheit an anderer Stelle:

Drei dunkle Tage (Vision vom 1. 8. 1997)

"In der Vision stand ich im Flur meiner Wohnung, die hell beleuchtet war. Das war ein übernatürliches Licht, ich weiß nicht woher es kam. Obwohl ich durch kein Fenster nach draußen schaute, wußte ich, daß es überall stockdunkel war. Ich spürte, hörte und sah, daß viele Menschen, die sich im Freien befanden, Zuflucht in einem Wohnhaus suchten. Ich sah vereinzelt Häuser, vor denen viele, viele Menschen herumliefen und versuchten hineinzukommen, um Schutz und Nahrung zu suchen. Tausende rannten verzweifelt umher, konnten aber nirgends hineinkommen, weil die Häuser alle verschlossen waren. Immer wieder wurden bei verschiedenen Häusern die Türen eingedrückt. In manchen Häusern wurde erbittert gekämpft, es ging drunter und drüber, überall herrschte Panik. Nun bemerkte ich, daß durch die Garage vom Wohnhaus, die meiner Wohnung vorgelagert ist, viele Leute zu mir in die Wohnung eindringen wollten. Ich fühlte mich bedroht und bekam eine starke Angst. Schnell ging ich zur Durchgangstüre und versuchte den Schlüssel der Glastüre umzudrehen, die ich ohnehin immer verschlossen hielt. Ich wollte halt sicher sein, daß auch wirklich abgeschlossen ist. Doch gleich danach drückten die mehrere Menschen gegen die Türe. Ich trat zwei Schritte zurück und erlebte, daß die Türe eingedruckt wurde und vor mir auf den Boden schlug. Sofort drangen eine Menge Leute in meine Wohnung ein. Sie drückten mich zur Seite, drangen in die Räume ein und plünderten alle Lebensmittel die sie finden konnten. Offenbar hatten die Eindringlinge einen furchtbaren Hunger. Bei dieser Vision, so meine ich, wurde mir ein Abschnitt der drei dunklen Tage gezeigt, die nach den Aussagen vieler Heiliger, vieler Seher und auch der Muttergottes an Erscheinungsorten schon oft prophezeit worden waren."

Sie weiß von "drei dunklen Tagen", sie hat davon bereits gehört oder gelesen. Im Zusammenhang mit den drei dunklen Tagen Plünderung und (vermuteter) Hunger. Viele Menschen, die durch die Durchgangstür von der Garage zum Wohnhaus ins Haus eindringen. Sie sieht Tausende, die verzweifelt umherrennen, aber in kein Haus hineinkommen.

Es ist schwer zu sagen, was bei Bauer-Rapp Verarbeitung ist. In der "Vision" von der Dunkelheit gehe ich davon aus, dass alles nur Verarbeitung ist. Es kommt mir zu sehr persönlich vor, von ihren Ängsten bestimmt. Meiner Meinung sieht sie nur in ihrer Vorstellung die "drei dunklen Tage" wie geschildert.


Zum "Strafgericht":

Vielleicht geschieht auch hier alles nur in ihrer Vorstellung - vielleicht stellt sie sich so "berstende" Berge vor.

Möglicherweise hat auch hier Frau Bauer-Rapp alles vermischt - was sie je Einschlägiges darüber gehört oder gelesen hat. So wie bei den "drei dunklen Tagen" die Elemente Plünderungen und (vermuteter) Hunger hinzukamen.


Fazit:

Wenn ich von der "Vision" der "drei dunklen Tage" ausgehe, kannste meiner Meinung nach alle "Visionen" der Bauer-Rapp knicken. Leider. Was sie meint, es wären "Visionen", sind keine, es läuft lediglich in ihrer Vorstellung ab - behaupte ich. Wobei sie sich dessen nicht bewusst ist.


Viele Grüße
Selly


Gesamter Strang: