Avatar

Prophezeiungen und Politik (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 26.05.2013, 12:15 (vor 3065 Tagen) @ Meister Hansen (3795 Aufrufe)

Hallo!

Ob Putin die Prophezeiungen kennt, ist doch recht unerheblich.
Mit seinen augenblicklich 60 Jahren ist er, wenn Krieg für die Russen eine Option wird und in Anbetracht der zu erwartenden Umwälzungen höchstwahrscheinlich nicht mehr an der Macht. Das wird schätzungsweise in frühestens 10 bis 15 Jahren der Fall sein.

Eine grundlegende Wesenseigenschaft hervorragender Politiker, Staatsmänner und Machtmenschen, als welchen ich Putin und allgemein die Richtung angebenden Männer in Rußland einschätze, ist der ausgeprägte Tatsachensinn, d. h. der Sinn für gegenwärtige, rational und instinktiv erfaßbare Gegebenheiten und Entwicklungen. Es geht um das, was ist und wirkt, nicht was sein soll oder könnte.

Wir hier hingegen sind tendenziell verstrickte Intellektuelle, die einen höchst interessanten Bereich der geistigen Welt hinsichtlich seiner tatsächlichen politischen Wirkung hoffnungslos überbewerten.
Bei allen Unwägbarkeiten, die unser Thema bietet, wäre es von einem Führer höchst fahrlässig, wenn er Prophezeiungen den Vorrang vor den politischen Notwendigkeiten geben würde.
Je nachdem, wie klar sich ein Führertypus seiner eigenen Empfindungen bewußt ist, wird er sich als zur Herrschaft berufen fühlen einfach aus der Tatsache heraus, daß er das kann, was er tut, daß er das ist, was er tut. Das Leben bezieht seine Daseinsberechtigung aus der bloßen Tatsache seiner Existenz und läßt sich durch kein Argument, durch keine zerlegende und herabziehende, verstandesmäßige Konstruktion in seinen Ansprüchen beschneiden. Das ist der Wille zur Macht.

Prophezeiungen werden da entweder nicht geglaubt oder als änderbar abgetan. Dem widerspricht nicht, wenn einzelne Politiker Wahrsager oder Hellseher aufsuchen oder sich zu Hofe halten. Von seinem Weg läßt sich davon keiner abbringen.

Nicht zuletzt verläuft die Weltgeschichte in großen Bahnen, die dem einzelnen, vor allem dem Staatsmann nur recht geringe Handlungsfreiheit lassen, die keine grundlegenden Änderungen erlaubt. Die Tendenzen laufen auf einen Kulminationspunkt zu, so daß die Russen, selbst wenn sie wollten, einem Krieg nicht aus dem Weg gehen können. In solchen Situationen muß man das Heft in die Hand nehmen, auf alles oder nichts gehen und das beste hoffen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: