Avatar

Skeptisch (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 12.02.2013, 10:34 (vor 3177 Tagen) @ Jayef (19421 Aufrufe)

Hallo!

Welche andere Quelle wäre das?

Die Herrschaft des Antichristen in der Endzeit (Drangsale), die Verfolgung der Kirche und die Zerstörung Roms sind Motive, die es schon in spätantiken Prophetien gab (siehe Arthur Hübscher "Die große Weissagung"). Das Aufgreifen dieser Motive in einer Prophezeiung, die das Ende des Papsttumes nennt, ist schon obligatorisch. Eine Erklärung für das Ende der Liste war dringend erforderlich. Ohne das wäre sie gar nicht ernstgenommen worden. Allerdings handelt es sich dabei eher um Mythologie als um echte Seherschau, da es damals allgemein bekanntes Gedankengut war.

Ob es eine Fälschung ist sagt überhaupt nichts über irgendwelche seherische Fähigkeiten des Autors. Und ob es eine valide Schau ist oder nicht.
Beispiele:

"Fälschung" und "seherische Fähigkeit" sind einander ausschließende Gegensätze. Sobald Schau vorliegt, ist es keine Fälschung. Es gibt allenfalls noch echte Schau, die einer anderen Person zugeschoben wurde.

De medietate lunae : wurde bei Halbmond gewählt.
De labore solis : am Geburtstag und Tag des Beerdigungs einen Sonnenfinsternis.
Gloria olivae : nennt sich Benediktus; das Zeichen der Benediktiner ist ein Olivenzweig.

Die Motive charakterisieren diese Päpste überhaupt nicht. Es sind diffuse Symbole, die vielfältig interpretierbar sind und für die man im Leben oder der Zeit jeder Person, die Papst geworden wäre, irgend etwas gefunden hätte (wobei ich mir nicht alle Devisen im Detail angesehen habe!). Man sucht einfach so lange, bis man etwas findet und hält es dann übereilt für richtig?

Die Zahl der Sinnsprüche, die besser zu passen scheinen, liegt bei der Länge der Liste womöglich noch im Rahmen der statistischen Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens.

Nebenbei wäre das Sehen ganzer Lebensläufe über Jahrhunderte hinweg in einer Genauigkeit, die sinngemäße Charakterisierungen erlaubt, für das Phänomen der Präkognition, soweit wir es bisher kennen, absolut untypisch. Das traute ich allenfalls Nostradamus zu, über dessen Begabung wir uns aber wegen der Verschleierung seiner Aussagen nicht im klaren sein können.
Hätte aber eine so starke Begabung vorgelegen, wäre der Bezug der Sinnsprüche zu den ihnen zugeordneten Päpsten stärker als ein nur zufälliges Zusammentreffen äußerer Umstände.
Mir scheint auch Neris Begabung, der seinerzeit angeblich die Namen der Päpste kurz vor ihrer Wahl sah, mit dem, was für Malachias unter der Voraussetzung, er sei echt, erforderlich wäre, nicht vergleichbar zu sein.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: