Avatar

Dann lag Conchita offensichtlich falsch (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 11.02.2013, 12:41 (vor 3178 Tagen) @ BBouvier (20216 Aufrufe)

Hallo!

Siehe hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=1059

Zitat aus "Gottes Sturz aus dem Himmel" von Arendt Roland Jachwe (2009):

„Als Papst Johannes XXIII. starb und im Dorf die Glocken für ihn geläutet wurden, meinte Conchita zu ihrer Mutter: ‚Es kommen noch drei Päpste.’ Auf die Frage, woher sie das wisse, erwiderte die Seherin: ‚Von der heiligen Jungfrau. Eigentlich sind es vier, aber einen zählte sie nicht mit.’ – ‚Warum zählt sie einen nicht mit?’ ‚das hat sie mir nicht gesagt; sie sagte nur, daß sie einen nicht mitzählt. Sie sagte aber, daß einer nur kurze Zeit regieren wird.’ – ‚Zählt sie den vielleicht nicht mit?’ – ‚Das weiß ich nicht.’ ‚Ist das alles?’ – ‚Ja! Doch sie hat auch gesagt: ‚Die Getrennten (Christen und Kirchen) werden wieder vereint sein. Es gibt dann nur noch eine Religion.’“

Mit dem nächsten haben wir dann den fünften.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Ist diese Aussage wieder eine Fälschung, bzw. Zuschreibung? Womöglich auf Basis der Malachias-Fälschung, der zufolge Ratzinger der letzte hätte sein müssen?

2. Ist die Aussage authentisch und hat die Garabandal-Maria noch weiteren Blödsinn erzählt? Garabandal in die Tonne???

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: