Avatar

Seheraussagen zu Ausländern (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 01. Februar 2013, 10:29 (vor 2424 Tagen) @ Taurec8160 mal gelesen

Hallo!
Interessant sind die wenigen Seheraussagen hierzu:

1. Besagte Waldviertleraussage

2. Hans-Jürgen Ewald, der sah, wie in Frankfurt Polizisten nach Dienstschluß Jagd auf Ausländer machen.

2. Guerrero, der womöglich Licht in politische Vorgänge dieser Zeit bringen könnte:

"Vor ca. 45 Jahren begannen innere Erlebnisse zu einem Einmarsch russischer Truppen in Deutschland. Über ca. 25 Jahre erlebte ich diesen Einmarsch jedes Jahr mindestens ein Mal. Der Angriff kam völlig überraschend. Es herrschte Chaos. Die Russen gingen brutal vor. Ich versteckte mich mit anderen Männern im Wald.
Dann gab es zu dem Russenangriff eine Änderung. Mir wurde gezeigt, daß er (so) nicht mehr stattfindet. In den letzten 20 Jahren erlebte ich dazu folgende Details: Es waren russische Soldaten zu sehen in Städten an Kreuzungen. Leute unterhielten sich mit ihnen. Es gab keine Gewalt (Übergriffe) durch die Russen. Sie trugen Gewehre. Ich hatte den Eindruck, daß sie da waren, um die Ordnung zu erhalten oder als ‚friedliche’ Besatzung. Die Leute waren nicht einverstanden, daß sie hier sind. ‚Warum tun die Amis nichts’, wurde gefragt und, ‚heute Nachmittag spricht der amerikanische Präsident’, und alle waren gespannt was er wohl sagen würde. Vor dem Kommen der Russen gab es ein Problem mit der Türkei. Alle haben mitgemacht, nur wir nicht, wurde gesagt. Die Sache mit der Türkei war im Dezember. 3 Wochen später kamen dann die Russen..."

Wenn das stimmt, scheint es eine Verwicklung mit der Türkei zu geben, an der sich Deutschland nicht beteiligen will oder kann, womöglich wegen des türkischen Bevölkerungsanteils in der BRD. Das scheint der Grund für den Einmarsch zu sein.

Konkret könnte sich das so äußern (ebenfalls Guerrero):
"In einem Erlebnis sah ich Mannschaftstransporter mit fremden Männern durch ein mir bekanntes Dorf fahren. Es war ein kühler Tag. Es könnte Winter gewesen sein. Es war eine Art paramilitärische Truppe. Die Leute am Straßenrand hatten keine Angst, aber ein ungutes Gefühl. Es waren Türken, wurde mir gesagt. Sie fuhren nach Nord-Westen. Richtung Ruhrgebiet, Frankfurt."

Ich frage mich aber, ob Türken hierzulande zum Aufstellen solcher paramilitärischer Truppen überhaupt in der Lage sind oder die Szene eher allegorisch zu verstehen ist...?

In dieses Bürgerkriegsgebiet greifen die Russen ein, natürlich aus purem Eigeninteresse, nicht etwa um die armen Deutschen zu retten.

Später kommt es womöglich zu "Abschiebungen" im großen Stil: Ausländer müssen Deutschland verlassen
Ob die Russen daran beteiligt sind, ist allerdings unklar.

Die seherische Grundlage für diese Ereignisse ist jedoch noch äußerst dünn. Es könnte auch ganz anders aussehen.

Diese Aussagen stehen nicht im Widerspruch zum ebenfalls gesehenen russischen Feldzug im Jahr der Finsternis, der auf Frankreich, bzw. "Resteuropa" abzielt! Siehe hier.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion