Danke! für die kontroverse, aber sachliche Antwort (Schauungen & Prophezeiungen)

Loki @, Donnerstag, 20.12.2012, 00:56 (vor 3062 Tagen) @ rauhnacht (5858 Aufrufe)

Hallo Rauhnacht,

Du schreibst:

Ich tendiere tatsächlich auch zu einer magnetischen Polumkehrung und/ oder aber auch Achsverkippung
( eine Möglichkeit, die Du nicht mal erwähnt hast!)

Ich tendiere eher zu "und" ;-) nur sind mir halt für dieses Thema die Auswirkungen des Magnetfeldes wichtiger als Plattenverschiebungen/Achsneigungen/Erdbeben..., weil ich diese Katastrophen eher als Begleiterscheinungen ansehe.
Wichtiger ist m. E., was dann mit der Psyche der Menschheit passiert...

Ich mich von der Vielzahl Deiner fragmentarischen Bruchstücke aus unterschiedlichsten Quellen zugeschüttet fühle.

Das tut mir leid, obwohl dieses "zuschütten" zu einem Teil Absicht war (-: weil, wenn das Hirn (der Taxifahrer) irgendwann nimmer mitkommt und freiwillig abschaltet, dann bekommt der Fahrgast mehr mit und der ist schlauer als der Taxifahrer, kann also mit der Info eher was anfangen :~)

Ich tatsächlich, Deine Vermutung... als hanebüchen empfinde.

Naja, besonders lustig fand ich diese Vorstellung auch nie,
aber ich bin da auch nur Stück für Stück drauf gekommen,
hatte also Zeit, mich mit diesen Gedanken auseinanderzusetzen.

...Du weißt, ...die letzte magnetische Polumkehr ... 780000 Jahre zurück.

Ja.

Bereits vor diesem Zeitpunkt gab es Frühmenschen .

Ja. (ab nu sind alle "Ja´s" und "Nein´s" "m. E." ;-) )

Sind die dann, danach, aus den „Traumpfaden“ wieder auf die Erde gehopst?

...ähm, "Ja", als mythologisches Bild dazu:
die "Vertreibung aus dem Paradies" als Fall zurück in die 3. Dimension,
oder das "Goldene Zeitalter", welches sich ja auch (z. B. laut Veden) "in den Himmeln befand"...
Ja, ich denke, daß dieser Zyklus periodisch ist und dieses Konzept mit dem "galaktischen Jahr" von 25.600 Jahren und seinen 4 Zeitaltern (Jahreszeiten) gut hinkommt und daß demzufolge alle paar tausend Jahre ein "Fall" in die 3. Dimension kommt (mit drei grossen Zeitaltern) und dann wieder ein "Aufstieg" in die 4. Dimension (wenn eben die Erde/das Sonnensystem besonderen "Einstrahlungen" ausgesetzt wird...)
Daß auch das kommende Geschehen von einigen seehr naturverbundenen Völkern zum Teil überlebt werden kann, davon gehe ich aus, denn dieses Szenario ist z. B. (angeblich) im Hopi-Stein dargestellt, aber wichtiger noch sind m. E. Deine eigenen Überlegungen dazu, - welche ich teile - daß es eben einige "Naturvölker" auf diesem Planeten gibt, deren Evolutionskette seehr viel weiter zurückreicht, als es manchem Anthropologen recht ist...

Ich betone, ich teile NICHT die gängige Meinung eine magnetische Umpolung hätte keinerlei Auswirkung auf Erde und Leben darauf, sondern nur auf den Kompass.

Na, endlich mal ein offenes Ohr für die in diese Richtung zeigenden Studien ;-)

Deine Ansicht, da stirbt alles und trifft sich dann im Nirwana oder irgendwo drüben halt, ganz individuell nach Resonanzen geordnet,
wirkt auf mich aber abgedreht
und letztlich dann erinnernd an so typische VEREINFACHUNGEN ,
wie sie eben in Glaubens und Esoszenen oft vorkommen.

Naja, "abgedreht" und "hanebüchen" muss ich wohl gelten lassen :-) , denn "einfach" sind diese Dinge ganz bestimmt nicht zu verstehen.

Aber, um es mal soo zu sagen:
Genauso abgedreht und hanebüchen erscheint es mir, einen solitären Mantelslip ohne Auswirkungen auf das Magnetfeld und damit auf die Psyche zu erwarten.

Noch was Persönliches dazu, Rauhnacht:
Was mich sehr früh beschäftigte, war diese Neugier, was wohl nach dem Tod sein würde. Insgeheim freute ich mich schon auf einen Zeitpunkt nach meinem Tod, von dem ich mir heute noch sicher bin, daß dieser Moment irgendwann kommt. Wenn dieser erwartete Punkt dann kommt, werde ich alle Antworten auf alle ungelösten Rätsel und Fragen, die ich immer hatte und jetzt noch habe, auf einmal wissen. Diese Gewissheit, daß dieser Moment irgendwann einmal kommt, begleitet mich schon seit den ersten "tieferen" Fragen meiner Kindheit, auf die ich keine "vernünftige" Antwort bekam [wohlgemerkt... ich kann diesen Moment gut erwarten, es ist also nicht so, daß ich mich nach dem Tod sehne!]
Vielleicht erklärt sich aber daraus mein Faible für Prophezeiungen und konkret diesen Moment des "Übergangs", des "jüngsten Gerichtes" usw., ich hatte also dafür mindestens ein offenes Ohr.

Frage von mir: Du stellst Dich auf ein baldiges kollektives Ableben ein und rufst auf zu Innerer Einkehr ect ( Eben dies halte ich für wichtig, immer!), und dann;
nennst Du Dich Loki.
Wie passt denn so was zusammen??

Wie ich zu meinem Nick kam ist eine längere Geschichte,
hat aber viel damit zu tun, wie ich nun verstehe und schreibe.
es begab sich nämlich anno dazumal, daß ich noch jünger war, so um die 30, und im Zusammenhang mit "Ärzten gegen Tierversuche" gegen Tierversuche war und mir dachte: "Hey, da gibt´s doch haufenweise Veganer, die müssten doch leicht gegen Tierversuche zu mobilisieren sein." Dachte ich. Denkste! Honig darf man nicht nehmen, weil man dabei Bienen unterdrückt, aber einem lebenden Affen darf man am offenen Gehirn rummanipulieren, wenn´s denn nur der (pharmazeutischen) Wissenschaft dient.
Und ob diesen bigotten Verhaltens war ich etwas... ungehalten und Loki war geboren.
Und der spukt nun seit Jahren durch diwerse Foren (medizinische und "geisteswissenschaftlich sein wollende"...) und hat ein gewisses Eigenleben entwickelt.
Loki ist für mich der "wizard of lies", also "der Ent-zauberer von Lügen", der Demaskierer. Er hat was vom Eulenspiegel/Schalk, aber er ist auch der "Mittler zwischen Göttern und Menschen", Hermes/Merkur-Pan, und als solcher hat er viel Schabernack getrieben. Deswegen wurde er ja gefesselt und reisst nun an den Ketten (-> Erdbeben nehmen zu...), aber das weisst Du ja bestimmt alles.

Ich dachte mir aber damals: in einer verlogenen Zeit wie dieser,
wo schon Johann Wolfgang von Goethe 1828 (okay... angeblich) sagte:

Man muß die Wahrheit immer wiederholen,
weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird,
und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.
In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und auf Universitäten,
überall ist der Irrtum oben auf,
und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität,
die auf seiner Seite ist.
Goethe zu Eckermann am 16.12.1828

in so einer verdrehten Welt, dachte ich mir also,
ist eine In-Spirit-heit von Loki´s Geist genau das Richtige.

Und es begab sich dann weiterhin so, daß ich dann sehr oft erst durch das "Ausformulieren"/"in Worte fassen" von "tieferen Sachverhalten", diese Sachverhalte dann auch "im Verstandes-Sinne begreifen" konnte. Vorher waren es "nur Über-zeugungen"/"seelische Gewissheiten", welche ich durch verschiedene Prozesse erlangen durfte, aber nun - durch das jahrelange Schreiben - kann ich auch Vieles erklären und "Zusammenschauen", weil ich eben zugehört habe, während meine Seele alias Loki mir diktiert haben. Einfacher kann ich´s nicht ausdrücken, daß nicht mein Verstand die Zusammenhänge kapiert hat, indem er drüber nachgedacht hat, sondern erst, als er zuhören lernte, die Zusammenhänge auch begreifen konnte. (wohlgemerkt... es gingen dem ca. 18 Jahre medizinisches und "geisteswissenschaftliches" Studium voraus, nebst manchen ...Übungen)

Hier noch ein schönes Bild von Loki, dem Meister der millionen Masken:
[image]und ich danke Dir für die Frage nach meinem Nicknamen,
denn nun kann ich auch noch erklären, daß ich zu diesen Vermutungen mit dem "kollektiven Sterben" = "jüngstes Gericht in echt"... erst durch die vielen Diskussionen und die "Feldforschungen" im Zusammenhang mit meinen Beiträgen gestossen bin - und, erneut: daß sich dieses Bild erst im Verlauf mehrerer Jahre ausprägte.
Um "es" - aufgrund seines Charakter´s - auf fremdländisch auszudrücken:
"It came over me."
"Über-Zeugung"

Und sei es nun, daß kein "kollektives Sterben" stattfindet, oder eben ein "Übergang in die Traumzeit" oder wie auch immer...
be-denk-lich bleibt m. E. ein zu erwartender magnetischer Polsprung allemal,
da ich es eben mit dem oft geweissagten "Verrückt-werden" der Menschheit (kollektiv, ätsch... ;-) ) in Zusammenhang bringe.

Und deswegen gemahne ich ja die Ent-wicklung der inneren Stimme an,
- sei es durch Meditation, T´ai Chi, Gebet, Ruhe der Gedanken, Be-schau-lich-keit...
denn das gibt m. E. einen grossen/den einzigen Schutz,
wenn das Magnetfeld zusammenbricht.

Ob ich wirklich mit Dir darüber diskutieren kann und will, weiß ich grad nicht...

Ich erwarte nicht, daß Du nun mit mir "diskutierst" oder mir Deine Gedanken zu meinen Gedanken mitteilst, denn ich weiss, daß ich den Menschen manchmal ziemlich den Kopf verdrehe und sie "überfrachte".
Deswegen danke ich Dir einstweilen einfach für Deine Antwort und für´s Zuhören
und zur Erbauung, weil´s so schön ist, auch in den momentan nicht so rauhen Winternächten:
Reinhard Mey, "Sei wachsam"

grüsse,
Loki


Gesamter Strang: