Re: "Nefilim" (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 01.11.2008, 03:16 (vor 5084 Tagen) @ BBouvier (5180 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 01.11.2008, 03:26

Hallo beisammen!

Hallo Styker!
Zu "Nefilim" finde ich folgendes:
=>
"Diese Nefilim besuchen die Erde mit ihren Raumschiffen
bereits seit 450 000 Jahren
um hier wertvolle Edelmetalle wie Gold,
Silber und Platin zu gewinnen,
die sie fuer ihre hochentwickelte Technik benoetigen.
Um diese Metallgewinnung auf Dauer nicht mehr durch ihre Leute,
die Anunaki, durchfuehren zu muessen,
wurde vor etwa 300 000 Jahren durch Uebertragung
von eigenen Genen auf den damals auf der Erde existierenden
Vormenschen der erste "Homo Sapiens" erschaffen."

Ein Zusammenhang mit Mönch Adso und seiner
"Zitatenfälschung-Bibel", um sich einen
"Antichristen" zu basteln, erschliesst sich mir nicht
recht...
Gruss,
BB[/i]

Link aus einem Gästebuch, hier bitte draufklicken:

"...Dieser Adam ist laut indirekter Bibelbeschreibung ein mischwesen, das durch die Götter (gentechnisch) erzeugt wurde.
Hinweise auf mögliche Kreuzungen zwischen Menschen und Himmelswesen stehen in der Genesis unter Moses:
"Die himmelssöhne erkannten die menschentöchter und zeugten mit ihnen das geschlecht der riesen".
Aus der bibel geht durch den schöpfungsbericht hervor, dass die erde durch (terraforming) kolonialisiert wurde.
Die frage woher die ausserirdischen kommen., verhällt sich gleich zu der frage, woher die ersten Tiere kamen.
Vielleiicht wurde die Erde per Gentransport im Laufe langer Mio Jahre langsam besiedelt.
Man weiss es noch nicht..."

Ich selbst habe Bücher von Däniken schon als zehnjähriger verschlungen.
Von einem Besuch prähistorischer Raumfahrer bin ich grundsätzlich
schon überzeugt, aber es gibt dazu so viele Theorien, etwa von Sitchin,
Däniken und Velikowski, daß es einem höchstens davon schwindelig wird.
Hinzu kommen die verschiedenen Legenden der Babylonier,
Sumerer und Inder, auf denen die Theorien der
modernen Forscher basieren.

Die Besucher brachten uns angeblich das gesamte Wissen und die Handwerks-
Künste. Als Gimmick klonten sie womöglich Riesen, Chimären oder sogar
Dinosaurier. Die Augenfarbe der Himmelssöhne war blau, wogegen die
ursprünglichen Erdenbewohner nur braune Augen hatten.
Da fängt es schon an, wieder politisch inkorrekt zu werden: gewisse
Leute in braunen Uniformen vor 70 Jahren kannten diese Story auch schon.

Was Styker vielleicht mitteilen will: Der Antagonismus
Himmelssöhne-Erdentöchter setzte sich vielleicht später
fort im Heidentum gegen die Christen,
was mit dem Antichristen gleichgesetzt wird.
Die Dualität 'gut-böse' manifestiert sich dann im MA und dann in der
Neuzeit im Kampf zwischen der kath. Kirche und den Templern und
Illuminaten, um wiederum Alex entgegenzukommen.

Was mit Schauungen und Prophezeiungen jedenfalls nichts zu tun hat,
sondern eher wieder in der Verschwörungs-Ecke gelandet ist.
Und für einen Beleg für den Antichristen schon gar nix hergibt,
denn sogar in der Bibel steht, wie weiter oben im Faden schon
ausgeführt, daß viele Antichristen kommen werden.
Es geht hier um den Geist für oder wider Christus.
Dabei kann es sich um jeden xbeliebigen Mann auf der Straße handeln,
sowie um einen Diktator gleichermaßen.

Mfg,
Eyspfeil


Gesamter Strang: